Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Rassismus,  Nazis #5                                                                                               

Schwulenfeindlichkeit, Frauenrechte und Fragen des sozialen Geschlechts jetzt unter "Gender".

Beiträge über die Mordbande NSU und ihre Verbindung zum deutschen Staatsschutz unter NSU . Dort auch Beiträge zum Oktoberfestanschlag.

 Rassismus #1 (bis 10.11.11)
 Rassismus #2 (bis 21.6.15)
 Rassismus #3 (bis 22.12.16)
 Rassismus #4 (bis 17.2.20)

   (letzter Eintrag 25.10.22)

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
20.2.20

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein weiterer rassistischer Terroranschlag: in Hanau (Hessen) hat am Abend des 19.2. ein Naziterrorist zwei Shisha-Bars überfallen und insgesamt neun Menschen erschossen sowie weitere schwer verletzt. Alle Opfer sind Deutsch-Türken oder Deutsch-Kurden. Der Täter wurde später in seiner Wohnung tot aufgefunden, offenbar hat er dort außerdem seine Mutter ermordet. Aus gefundenen Schriftstücken und Videos, die der Täter zuvor teilweise ins Internet gestellt hatte, ist eindeutig zu erkennen, daß er ein Anhänger von rassistischen Völkermordphantasien war, und außerdem psychisch ziemlich durchgeknallt (was ja kein Gegensatz ist). Die Mordwaffe hat er legal besessen, da er als "Sportschütze" einen Waffenschein hatte. Ein interessantes Detail: in seinem "Manifest" erwähnt er, daß er mehrmals bei der Polizei versucht hat, Anzeige gegen die Stimmen in seinem Kopf zu erstatten, die er für eine internationale Verschwörung hielt. Offenbar hat man ihn aber für einen harmlosen Irren gehalten und abgewiesen, ohne näher nachzusehen.  

Der Terroranschlag bewirkt allgemein großes Entsetzen und Solidarität mit den Angegriffenen. In Hanau und etwa 100 anderen Städten gibt es Mahnwachen und Demos gegen Rassismus. Die Bundeskanzlerin gibt eine sehr deutliche Erklärung ab, in der sie vor dem "Gift des Rassismus" warnt. Zahlreiche Politiker weisen darauf hin, daß die AfD mit ihrer rassistischen Hetze eine Verantwortung für solche Taten trägt. AfD-Vertreter weisen das empört zurück, heucheln Mitgefühl für die Opfer und behaupten, mit Rassismus habe das natürlich gar nichts zu tun und mit ihnen schon gar nicht. Diverse extrem eklige Äußerungen des Nazipacks.

Der Anschlag und die Reaktionen sind natürlich bei allen deutschen Sendern Hauptthema, aber auch bei den internationalen. Sondersendungen bei ARD und ZDF. Ich habe nicht alle Berichte und Beiträge aufbewahrt, aber die meisten der wesentlichen. Die meisten Politikerinterviews habe ich weggelassen.  - Der Sender "Welt" bringt als einziger Sender Zitate aus dem "Manifest" des Täters, wobei es sich anhört, als wenn der Sender die rassistischen Ideen teilt und nur die spezielleren Wahnvorstellungen des Täters verwirft. (Das dürfte aber weniger mit Überzeugungen der Springer-Journalisten zu tun haben als mit deren allgemeiner Blödheit.) - Vor allem im ZDF einige Beiträge, die den Opfern Namen und Gesicht geben. Insgesamt findet das ZDF heute am ehesten die richtige Sprache.  ¤¤

Wichtige Einschätzungen von Ulrich Bruckner (bei AJE), Peter Neumann (bei CNN, RTL und ZDF), Matthias Quent (ZDF), und Simone Rafael (Amadeu-Antonio-Stiftung, bei "Quer"). In den Tagesthemen ein guter Kommentar von Rainald Becker

Bei "Monitor" ein sehr guter Beitrag über die rassistische Mordhetze der AfD-Nazis und deren verlogene Versuche, die Verantwortung für den Terror zu leugnen. Außerdem ein Beitrag über die absurde "Hufeisentheorie", die links und rechts gleichermaßen zur Gefahr erklärt. Der Beitrag benennt deutlich die Unterschiede zwischen rechtem und linkem Extremismus.  ¤¤

Bei "Markus Lanz" eine bestens besetzte Expertenrunde, mit Omid Nouripour (Grüne), Patrick Gensing (ARD), Sebastian Fiedler (Bund deutscher Kriminalbeamter), Nahlah Salmeh (forensische Psychiaterin) und Olaf Sundermeyer (Rechtsextremismus-Experte). Lauter sehr kompetente Leute, die viele wichtige Einzelheiten zum Thema beizutragen haben und sich dabei sehr produktiv gegenseitig ergänzen. Ungewöhnlich sehenswerte TV-Debatte. (Noch nicht komplett angesehen.)  ¤¤

Alles zusammen auf einer Extra-DVD, Rassismus #69 - Die Beiträge der folgenden Tage als #70

A,B,C,Sky

ht,hj,ZDF,TS,TT

W,R,arj,E

Monitor,Quer

ZDF

 

 

 

 

 

 

 

zus.21

zus.58

zus.18

zus.20

75

 

 

 

 

 

 

 

                 
                 
21.2.20

 

 

 

 

 

 

Nach dem Naziterroranschlag in Hanau mit neun Toten hat die Bundesregierung die Sicherheitsmaßnahmen verschärft. U.a. werden Moscheen besser bewacht. Wachsende Forderungen, die AfD vom "Verfassungsschutz" überwachen zu lassen. In vielen Berichten werden jetzt die Opfer auch namentlich vorgestellt, Mitgefühl und Solidarität mit den Angehörigen stehen im Mittelpunkt. Einige kritische Fragen dazu, warum rassistische Verbrechen immer noch und immer wieder passieren, warum der Täter nicht vorher als Gefahr entdeckt wurde und warum solche Leute ungeprüft einen Waffenschein bekommen können.

Bei AJE berichtet weiter Dominic Kane aus Hanau, bei der BBC Gavin Lee. Bei AJE außerdem eine "Inside Story: How will Germany tackle racially motivated attacks?" - Nastasya Tay spricht mit Abdassamad el-Yazidi (Zentralrat der Muslime in Deutschland), Hans-Jakob Schindler (Extremism Project) und Evian Leidig (Rechtsextremismus-Expertin). (NNA)*  ¤

Bei den deutschen Sendern weiterhin Hauptthema. Gute einfühlsame Berichte bei ARD, ZDF, und ein wirklich guter und bewegender Bericht bei RTL, wo Peter Kloeppel gleich zu Beginn die Opfer mit Namen und Foto vorstellt. Die Nazihetzer der AfD kommen heute nur bei "Welt" zu Wort: die widerwärtige Tricksi Vonstorch hat eine hämische Anzeige gegen den GBA gestellt.  ¤

"kulturzeit" berichtet über die Reaktionen bei der Eröffnung der Berlinale. Eine eindrücklich-aufrichtig-beklemmende (mir fällt kein Wort dafür ein) Gedenkminute. Eine bewegende Rede der Kulturministerin. Für die Aussage, daß es niemals und nirgends eine Zusammenarbeit mit völkischen und rassistischen Kräften geben darf, gibt es stehenden Beifall. Stimmen von Filmemachern, u.a. Detlef Buck. Dann ein Gespräch mit Tanjev Schultz (Rechtsextremismus-Experte).  - Bei "aspekte" ein kurzer Beitrag mit Expertenaussagen über die rassistische Ideologie und die "Einzeltäter", die aus Worten Taten machen. Und ein Beitrag aus Erfurt, wo Kulturschaffende sich gegen die Stimmungsmache der AfD-Nazis wehren müssen.  ¤

A,B

A

W,R,arj,E

ht,TS,TT,h+

ktzt,aspekte

 

 

zus.5

25

zus.24

zus.17

zus.16

 

 

                 
  Nachtrag, weil ich es wichtig finde, die Namen der Ermordeten zu nennen (den des Täters braucht man nicht zu wissen):

Wir trauern um

Ferhat Unvar (22)  - Gökhan Gültekin (37)  - Hamza Kurtović (20)  - Said Nessar El Hashemi (22)
Mercedes Kierpacz (35)  - Sedat Gürbüz (30)  - Kaloyan Velkov (33)  - Fatih Saraçoglu (34) 
Vili Viorel Pāun (23)  - Gabriele R. (72)

 (Ich hoffe, die Schreibweise ich richtig.)

   
22.2.20

In Hanau und vielen anderen Städten gibt es Demonstrationen gegen Rassismus und Gewalt, und Trauer- und Solidaritätskundgebungen für die Opfer des Rassismus. Bei den Tagesthemen weitere Infos über den Täter von Hanau, der diverse Male  Kontakt zur Polizei, zum GBA und zu anderen Behörden aufgenommen hatte. Dabei war niemandem aufgefallen, daß dieser "Verrückte" ein bewaffneter Nazi war. Es gibt tatsächlich kein zentrales Register der Waffenbesitzer, sondern nur Listen bei den Kreisverwaltungen.

R,arj,hj,TT

zus.12
           
23.2.20

In Hanau auch heute Protest- und Trauer-Kundgebungen, Protest gegen Rassismus und Trauer um die Opfer des Naziterrors. Etwa 10.000 Menschen, ein Zehntel der Einwohner der Stadt, nehmen daran teil. (Ein guter Bericht von Susana Santina. Allerdings finde ich, daß die Bilder und Worte hinreichend Gefühle wecken. Man muß einen Nachrichtenbeitrag nicht mit getragener Klaviermusik unterlegen.)

hj

3

23.2.20

Bei "ttt" noch ein Beitrag über den rassistischen Terror und seine geistigen Brandstifter. Die AfD schwadroniert vom "Volkstod durch Bevölkerungsaustausch" und fordert Säuberungen und "wohltemperierte Grausamkeiten" - das ist der wahre Wahn! Das ist kalkulierte politische Brandstiftung. Guter Beitrag mit passenden O-Tönen der AfD-Nazis, sowie Erläuterungen von Claus Leggewie und Michel Friedman. Leggewie: "Wir brauchen eine antifaschistische Einheitsfront von den Konservativen bis zur Linken. Wir haben keine Hufeisentheorie, wo die Gefahr von rechts und links gleichermaßen ist, sondern wir haben eine explizite Gefahr von rechts, und dagegen muß sich die gesamte Republik einheitlich stellen und dafür sonstige Differenzen hintanstellen."  ¤

ttt

9

            
24.2.20

Bei "Spiegel-TV eine Reportage über den Terroranschlag von Hanau. Der Beitrag nennt den Täter beim Personennamen und zeigt ausführlich Auszüge aus seinen Propagandatexten und -Videos.

Sp-TV

28

24.2.20

Antisemitismus : Beim Karneval in Aalst (Belgien) werden wie schon letztes Jahr mehrere Motivwagen sowie Masken gezeigt, mit denen orthodoxe Juden verspottet werden. Das wird weithin für antisemitisch gehalten, während die Veranstalter erklären, sie würden sich über alle Menschen lustigmachen.

E

1

25.2.20

Bei "frontal 21" einer der besseren Beiträge über die völkisch-rassistische Gedankenwelt des Täters von Hanau, bei ihm gemischt mit offenbar krankhaften Wahnvorstellungen. Dazu einige gut ausgewählte Zitate aus seinem "Manifest" und diverse Experten. Durch die völkische Hetze der AfD sehen sich solche Leute bestätigt und gestärkt und ermuntert, zur Gewalt zu greifen.  ¤

frontal 21

6

25.2.20

Beitrag über die letzte Woche ausgehobene Nazi-Terrorgruppe "Teutonico", die bundesweit Terroranschläge geplant hatte.

frontal 21

6

27.2.20

Bei "Markus Lanz" ein Ausschnitt aus dem Gespräch mit Hasnain Kazim. Der "Spiegel"-Journalist (gebürtiger Deutscher, Bundeswehr-Reservist) erhält haufenweise Morddrohungen von Nazis, seit er folgende Selbstverständlichkeit offen geäußert hat: 

"Es geht nicht darum, AfD-Wählerinnen und AfD-Wähler zu »erreichen«. Es geht darum, sie auszugrenzen, zu ächten, sie kleinzuhalten, ihnen das Leben schwer zu machen, sie dafür, daß sie Neonazis und Rassisten den Weg zur Macht ebnen wollen, zur Verantwortung zu ziehen."  ¤¤

ZDF

5

1.3.20

Beitrag über Mussolini und den italienischen Faschismus, nach dem Roman "M" von Antonio Scurati.  ¤

ttt

6

2.3.20

Die oben erwähnte YouTuberin Naomi Seibt verbreitet nicht nur Unsinn über die Erderwärmung, sondern auch dumpfen Rassismus. Gegenüber Elmar Theveßen bestätigt sie in Washington (bei einer Konferenz der Trump-Fans von "CPAC"), daß sie glaubt, es gebe "IQ-Differenzen zwischen verschiedenen Völkergruppen", also daß Weiße intelligenter seien als Nichtweiße. 

h+

3
3.3.20

 

 

"Die Legende vom Einzeltäter - Rechter Terror in Europa" - Film von Ulrike Bremer, Adrian Oeser und Martin Steinhagen. - Ausgehend vom Mord an Walter Lübcke über zahlreiche, zum Teil weniger bekannte Fälle, wird die Spur des gezielten Terrors von Nazis gegen Migranten, Muslime, Juden, Linke, Journalisten, aufrechte bürgerliche Politiker u.a. nachgezogen. Was jeweils als "Einzelfall" erscheint, weil die Täter anscheinend nicht verbunden sind, folgt immer demselben rassistischen Terrorkonzept, dem auch der NSU schon gefolgt ist. Fälle vor allem aus Deutschland, aber auch aus Frankreich (u.a. der Anschlag auf eine Moschee in Bayonne am 28.10.19) und Britannien. - Wichtige Hintergrundinfos über die Vorgeschichte des Lübcke-Mordes: die Nazis Ernst und Hartmann haben ihr Opfer schon seit Jahren im Blick gehabt. Das von ihnen veröffentlichte Video einer Bürgerversammlung von 2015 zeigt nur eine gezielt ausgewählte Szene, davor hatten die Nazis Lübcke massiv provoziert, was zu dessen (trotzdem inhaltlich absolut korrekten) Zornausbruch führte. Detaillierte Vorgeschichte des Lübcke-Mörders Stephan Ernst, der zuvor schon mehrfach rassistische Mordversuche begangen hat und immer eng mit anderen Nazis (mutmaßlich auch mit dem NSU) verbunden war.  - Ausgezeichnete, sehr detaillierte und präzise Recherche. Unbedingt sehenswert.  ¤¤

arte

 

57

 

          
9.3.20

"Weimar und heute - Die Rückkehr der völkischen Ideologie" - Film von Jan Schmitt über Parallelen und Unterschiede zwischen den historischen und den heutigen Nazis. Frappierend die Gegenüberstellung von O-Tönen von Goebbels und Höcke. Höcke übernimmt von Goebbels nicht nur dessen Ideologie und taktische Vorgehensweise, sondern ahmt auch offenbar bewußt dessen Sprechweise nach.  ¤

ARD

44
19.3.20

Der Innenminister hat erstmals eine Vereinigung von "Reichsbürgern" verboten. Bei bundesweiten Razzien wurden Propagandamaterial und Schußwaffen beschlagnahmt.

h+

3

24.3.20

In Dresden sind die acht Angeklagten der Nazi-Terrorgruppe "Revolution Chemnitz" zu Haftstrafen zwischen zwei und fünf Jahren verurteilt worden.

R,TS

zus.1
1.4.20

Beitrag über Hass und Fake-News von Nazis im Internet in Zeiten von Corona.  (NNA)*

ktzt

6

2.4.20

Ein Beitrag über Desinformation und Verschwörungsmythen zur Coronavirus-Pandemie. Der Lungenarzt Wolfgang Wodarg behauptet in YouTube-Vídeos, das Virus sei nicht gefährlicher als eine Grippe, und alles andere nur Panikmache. KenFM sieht eine "Corona-Diktatur", zahlreiche Kanäle spinnen ihre diversen Verschwörungserzählungen, fast immer rechtsextrem eingefärbt. Die AfD bietet solchen Ideen eine organisatorische Grundlage.

Monitor

7

5.4.20

Beitrag über die Geschichte des rechten Terrors in Deutschland seit den 50er-Jahren, stets von den Sicherheitsbehörden konsequent ignoriert, die ihrerseits von alten Nazis durchsetzt waren. Jetzt haben die Nazis eine Partei im Parlament und sehen sich als Mitte der Gesellschaft.

ttt

8

           
9.4.20

Im Corona-"Brennpunkt" ein Beitrag über antisemitische Verschwörungsmythen von Rechtsextremen und Islamisten auf der Welle der Corona-Angst.

ARD

3

12.4.20

In der chinesischen Provinz Guangzhou ist es mehrfach zu rassistischen Ausschreitungen gegenüber Afrikanern gekommen, nachdem diese für einen Neuausbruch von Corona beschuldigt wurden. Von 114 getesteten Neuinfektionen betrafen 16 Afrikaner. Infos von Sarah Clarke (Hongkong) und Ahmed Idris (Abuja).

A

4
7.5.20

Bei den Kundgebungen der Corona-Verschwörungsmythiker ("Hygiene-Demos") zeigt sich wiedermal: wer zusammen mit Nazis demonstriert ist selber einer. Auch Linke, die sich als Verteidiger der Grundrechte sehen, werden mit schwachsinnigen Theorien zu Mitläufern des Rassistenpacks. Statt "Bevölkerungsaustausch" soll es nun die angeblich geplante Dezimierung der Weltbevölkerung sein. Die AfD freut es.  - Ein sehr schöner Bericht von Kerstin Breinig in den Tagesthemen, bei "Quer" ein leicht ironischer Beitrag von Christoph Süß.  ¤

TT,Quer

zus.9
                 
9.5.20

In Deutschland gibt es in etlichen Städten Kundgebungen der Coronaspinner. Dabei treten FDP-ler, Kleinunternehmer, "linke" Verschwörungsspinner, Impfgegner und Esoteriker ganz ungezwungen an der Seite von Reichsbürgern und AfD-Nazis auf. Sie verstoßen dabei durchweg gegen sämtliche Abstandsregeln, und eigentlich sind so große Versammlungen weiterhin verboten. Trotzdem geht die Polizei ausgesprochen sanft mit den Teilnehmern um, es gibt nur vereinzelte Festnahmen.  ¤

A,W,R,TS,hj

zus.13

                 
9.5.20

In Bremen wollen etwa 100 Coronaspinner (darunter FDP-ler, Nazis und Klimaleugner) einen Autokorso durchführen, treffen dabei aber auf etwa 300 vernünftige Radfahrer, die mehrere Straßen so lange blockieren bis die Spinner entnervt aufgeben. Irritierend, daß die Polizei dabei eher auf der Seite der Spinner agiert. Auf dem Markplatz demonstrieren außerdem etwa 300 Coronaspinner, darunter auch einige "Linke". Auch hier gibt es eine linke Gegendemo.  ¤

b&b

4

10.5.20

 

Noch drei Berichte über die Demonstrationen der Coronaspinner am Vortag.  - Kritisiert wird vor allem, daß die Teilnehmer sich dort mit Rechtsextremen und "Verschwörungstheoretikern" zusammentun. Man könnte aber auch darauf hinweisen, daß diese Leute sich aktiv dafür einsetzen, daß mehr Menschen infiziert werden und sterben. Und daß das Gerede davon, das Virus sei harmlos, auch daher kommen könnte, daß über das dramatische Massensterben in den armen Ländern kaum informiert wird. Vorschlag, um alle drei Fliegen (Rassismus, Ignoranz, Arroganz) mit einer Klappe zu schlagen: jeden Tag 3000 Corona-Kranke aus Afrika und Lateinamerika ins Land holen, mit den zur Zeit nicht benötigten Flugzeugen, und in die angeblich nicht mehr ausgelasteten deutschen Krankenhäuser bringen.

R,ht,TT zus.8
           
11.5.20

Die Politik in Deutschland sorgt sich wegen des offensichtlichen Einflusses von Rechtsextremen bei den Kundgebungen der Coronaspinner. Drei Berichte, und bei den Tagesthemen ein Gespräch mit der Sozialpsychologin Pia Lamberty über Ursachen und Gefahren der Ausbreitung von Verschwörungsmythen. Und ein Kommentar von Michael Stempfle.

Bei "Spiegel-TV" eine Reportage von Claas Meyer-Heuer von der Kundgebung der Coronawutbürger in Berlin und von einigen Spinnern aus dem Internet: "Die Propheten des Untergangs - Deutschland dreht durch - Der Corona-Wahn"  ¤

ht,TS,TT

 

Spiegel-TV

zus.16

 

27

           
16.5.20

In Deutschland gibt es erneut Kundgebungen von Coronaspinnern in etlichen Städten. Die Teilnehmer sind je zu einem Drittel Rechtsextreme, Verschwörungsspinner und verwirrte Wutbürger, und durchweg sehr ekelhafte Zeitgenossen. Die Nazipartei unterstützt die Proteste jetzt ganz offen. Die Teilnehmerzahlen sind überschaubar, einige Leute werden festgenommen. In Berlin, Frankfurt und Bremen gibt es linke Gegendemos.

A,R,N,TS,hj zus.12
18.5.20

Beim ARD-Corona-Extra ein Beitrag über die Kundgebungen der Coronaleugner, bei denen Verschwörungsspinner und Rechtsextreme den Ton bestimmen. Dazwischen gibt es aber auch normale Leute, die den Sinn der Kontaktsperren nicht einsehen. Dieses, obwohl (oder gerade weil) die Maßnahmen ihre Wirksamkeit bewiesen haben, und obwohl sie ja gerade (viel zu schnell) zurückgenommen werden.

Bei Spiegel-TV eine Reportage von Andreas Münser über die Verbindung von Besorgten und Bekloppten in Berlin.  (NNA)*

ARD

Spiegel-TV

7

16

18.5.20

 

Der Parteivorstand der Nazipartei AfD hat mit knapper Mehrheit beschlossen, die Parteimitgliedschaft des brandenburgischen Fraktionschefs Andreas Kalbitz sei "ungültig". Kalbitz war Mitglied der verbotenen Nazigruppe HDJ und soll das beim Parteieintritt verschwiegen haben. Hoecke tönt von "Verrat".

Heute beschließt die AfD-Fraktion in Brandenburg, daß Kalbitz trotzdem ihr Chef bleibt. Das Ränkespiel zwischen angeblich "bürgerlichen" Nazis und Hoeckes "extremistischen" Nazis führt wieder mal zu viel Gerede über eine "Spaltung" der Nazipartei. Claus Kleber spricht darüber mit Jörg Meuthen, den er offenbar nicht für einen Nazi hält. (Das sinnlose Gespräch habe ich nicht aufgehoben.) Spätestens seit der vorgespielten "Auflösung" des "Flügels" sollte man doch in der Lage sein, die Inszenierung solcher Schaukämpfe zu durchschauen.

TS,hj

 

zus.6

 

19.5.20

Einer der Wortführer der Proteste von Coronaspinnern ist der bekannte Nazi Sven Liebich. Eine seiner perfiden Varianten ist es, sich als verfolgten Juden darzustellen, mit gelbem Stern oder Anne-Frank-T-Shirt. Die Hetzhemden verkauft er auch im Internet, offenbar sehr erfolgreich. Beitrag von Arndt Ginzel.

frontal21

7

23.5.20

Im "Listening Post" ein Beitrag über die Ausbreitung von Verschwörungserzählungen. Warum gerade in den USA so viele den Quatsch glauben, und was Donald Trump damit zu tun hat.

A

11

           
25.5.20

"Rabiat: Rechte, Rock, Rattenfänger" - Film von Dennis Leiffels über Nazi-Rock-Konzerte, mit Beobachtungen beim Festival "Schild und Schwert" in Ostritz, einem Gespräch mit einem Nazi-Aussteiger und Erläuterungen des Musikwissenschaftlers Thorsten Hindrichs.   ¤

ARD

43

4.6.20

Die ARD hat es seit Beginn der Proteste in den USA noch nicht geschafft, von Rassismus Betroffene zu einem "Brennpunkt" oder zu einer Talkshow einzuladen. Das tut dafür Carolin Kebekus in ihrer Show. Im "Brennpunkt Rassismus" mit Shary Reeves, etliche Videos von Betroffenen, die von ihren Rassismuserfahrungen in Deutschland erzählen. (Ich habe leider nur den Anfang aufgenommen.)

ARD

(10)

4.6.20

Schon wieder fast komplett aufgehoben: die Talksendung "Markus Lanz", diesmal auch über die Proteste in den USA, aber vor allem über Rassismus allgemein und in Deutschland, über Erfahrungen mit Alltagsrassismus, strukturellem Rassismus, Polizeirassismus. Spannende Gäste: Elmar Theveßen (in Washington), Hadija Haruna-Oelker (u.a. Soziologin), Serap Güler (Integrationsministerin in NRW, CDU), Dennis Aogo (Profi-Fußballer) und Karl Lauterbach (Virologe, Politiker und US-Experte). Sehr wichtig, informativ, bedrückend. Sehr sehenswert! (Am Schluß ging es um Corona - das habe ich weggelassen.)  ¤¤

ZDF

61

           
5.6.20

Die Proteste gegen Rassismus in den USA führen weltweit zu Debatten. Auch in Deutschland gibt es Solidaritätsdemos, bei denen auch auf den alltäglichen Rassismus hierzulande hingewiesen wird. In den Tagesthemen ein Beitrag mit Aussagen von Betroffenen, Gespräch mit Aminata Touré (Landtagsvizepräsidentin S.-H.): "wir müssen Rassismus entlernen", und Kommentar von Georg Restle: "das Krebsgeschwür des Rassismus breitet sich weltweit aus".  ¤

Bei "heute+" ein Beitrag mit Einschätzungen von Aminata Touré, Aimen Abdulazis-Said (Journalist) und Hadnet Tesfai (Moderatorin).

TT

h+

11

3

           
7.6.20

Ein Beitrag über Erfahrungen mit Alltagsrassismus in Deutschland, und Marietta Slomka spricht darüber mit dem Kabarettisten Marius Jung.

Ein Bericht über Spuren des belgischen Kolonialrassismus in Brüssel. Europas Wohlstand ist auch ein Erbe des Kolonialismus (und der bis heute bestehenden Ausbeutung Afrikas).

Schluß mit Moor": Während alle über Rassismus reden, übernimmt das BKA für seine Polizeistatistik einen Nazibegriff, die "Deutschfeindlichkeit". Max Moor schafft es, sich darüber elegant lustig zu machen. 

hj

TT

ttt

11

 

2

           
9.6.20

"Black Lives Matter" weltweit: im Senegal erinnern Demonstranten an die Verschiffung von Sklaven. Bericht aus Dakar von Nicolas Haque. - Bei arte ein Bericht aus den Niederlanden über Proteste gegen rassistische Polizeigewalt. Am 14.3 wurde in Zwolle der Schwarze Tomy Holten von einem Polizisten ermordet, mit genau der gleichen Methode wie George Floyd. - In Deutschland legt die Antidiskriminierungsstelle des Bundes ihren Jahresbericht vor. Demnach steigt die Zahl der (gemeldeten) Fälle von rassistischer Diskriminierung weiter an. Für einen Großteil sind Polizeibeamte verantwortlich. (Tagesschau) - Bei Euronews ein Bericht über Alltagsrassismus in Britannien. - Und ein Bericht über Proteste gegen rassistische Polizeigewalt in Lyon.  ¤

A,arj,TS,E

zus.14
15.6.20

"Conspiracy to Massacre: Anti-Semitism in America" (Faultlines) - Film von Josh Rushing über den Terror der "White Supremacists" gegen Juden in den USA und antisemitische Verschwörungsmythen.  ¤

A

25

           
4.7.20

Bei einer Explosion in dem arabischen Restaurant "Al-Andalus" in Berlin-Neukölln sind vier Menschen schwer verletzt worden. Das Restaurant brennt komplett aus. Die Ursache ist noch unbekannt. Es gibt aber in der Gegend seit Monaten eine Serie von rechtsextremen Terroranschlägen, und dies könnte ein weiterer sein. Die Meldung bei n-tv ist die bisher einzige im deutschen TV. Der mögliche rassistische Hintergrund wird nicht erwähnt, die Spezialisten von n-tv machen aus dem feinen Restaurant einen Schnellimbiss. (Das Springer-Hetzblatt "BZ" findet den Anschlag lustig und überschreibt seinen Artikel "Flambierter Döner?".)

n 1/2
12.7.20

Beitrag über die Parallelwelt der Online-Nazi-Killerspiele, mit denen Massenmörder in spe sich mental auf das Massakrieren von Juden, Schwarzen, Muslimen, Linken und anderen Gegnern der "Weißen Rasse" vorbereiten. Die Attentäter wollen dann auch real den Highscore knacken (den im Moment wohl der Massenmörder von Utøya hält). 

ttt

5

21.7.20

Im Magdeburg beginnt der Prozeß gegen den Nazi Stephan Balliet, der im Oktober in der Synagoge von Halle ein Massaker an Juden anrichten wollte und dann ersatzweise zwei Passanten erschossen hat. Der Nazi zeigt kein Zeichen der Reue und gibt offen seine rassistischen Ansichten zu erkennen. Drei Berichte, und bei "frontal21" ein Psychogramm des Mannes, der wohl nicht zu einer Nazigruppe gehört, sondern sich allein im Internet seinen Menschenhass geformt hat, speziell gegen Muslime und Juden, und außerdem gegen Frauen - ausgehend von Alex Jones und der "Incel-Bewegung", Männer die für ihre eigene Erbärmlichkeit die Frauen verantwortlich machen.

arj,TS,frontal,E zus.15
28.7.20

Berichte vom Prozeß gegen den antisemitischen Massenmörder von Halle, der weiter seine rassistischen Einstellungen kundtut. - In Halle ist die Tür der Synagoge ausgewechselt worden, die bei dem Anschlag ein Massaker an der jüdischen Gemeinde verhinderte. Die schwere Eichenholztür mit ihren 21 Einschußlöchern soll als Mahnmal ausgestellt werden.

R,TS

zus.4
1.8.20

Während auch in Deutschland die Zahl der Coronainfektionen wieder ansteigt, demonstrieren in Berlin 20.000 Covidioten gegen die Corona-Schutzmaßnahmen. Das hört sich viel an, aber die Spinner wurden aus dem ganzen Bundesgebiet zusammengekarrt, und die Veranstalter hatten vorher geprahlt, es würden eine Million Leute kommen. Biedere Hausfrauen demonstrieren unter Reichsbürgerfahnen für ihr Menschenrecht, andere mit einer lebensgefährlichen Krankheit anzustecken. Weil sie sich dabei nicht an die geltenden Hygieneregeln halten (keine Masken, kein Abstand), werden beide Kundgebungen von der Polizei beendet. 

A,R,arj,TS,hj,E zus.15
                 
19.8.20

"QAnon - Wie gefährlich kann eine Verschwörungstheorie werden?" - Film von Felix Huesmann und Daniel Samini (frontal21) über die faschistische QAnon-Bewegung und ihre Vertreter in Deutschland, darunter Xavier Naidoo und Oliver Janich. Auch der Massenmörder von Hanau hatte ganz ähnliche Dinge geäußert. Die staatlichen Behörden merken mal wieder viel zu langsam etwas. Experteneinschätzungen von Mike Rothchild, Pia Lamberty und Miro Dittrich. Sehr gut recherchiert, sehenswert.  (Aufnahme nachträglich vom Mediathek-Stream.)  ¤¤

ZDF

28
26.8.20

Ein Bericht über den Prozeß in Christchurch (Neuseeland) gegen den Nazi, der dort im März 2019 zwei Moscheen überfallen und 51 Gläubige ermordet hat. Bei der Gegenüberstellung mit Überlebenden und Angehörigen zeigt er keinerlei Gefühle. Morgen folgt das Urteil.

A

2

           
27.8.20

Der rassistische Massenmörder von Christchurch ist wegen 51-fachen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden, ohne die Möglichkeit einer vorzeitigen Entlassung. Dieses Strafmaß wurde in Neuseeland erstmals verhängt.

A,arj,TS,hj

zus.10
           
27.8.20

Ein Bericht über die QAnon-Bewegung in den USA. Trumpfans und Nazis, die wüste Verschwörungsmärchen verbreiten. Trump distanziert sich nicht davon, weil diese Leute ihn ja schließlich mögen. (OT)

arj 3
29.8.20

In Berlin demonstrieren etwa 40.000 Coronaspinner, eine bunte Mischung aus Esoterikern, linken Spinnern und Nazis, für ihr Recht, andere Leute mit einer lebensgefährlichen Krankheit anzustecken. Die Demo war erst verboten worden, weil die Teilnehmer beim letzten Mal die Corona-Schutzvorschriften nicht eingehalten hatten, die Gerichte haben sie dann aber unter Auflagen erlaubt. Auch diesmal werden die Auflagen nicht beachtet: keine Abstände, keine Masken. Die Polizei erklärt darum die Versammlung für beendet, tut aber kaum etwas, um das durchzusetzen. Nachdem einige hundert Nazis die Konfrontation mit der Polizei suchen, werden immerhin 300 von ihnen verhaftet, darunter der selbsternannte "Führer" Attila Hildmann. Unterdessen besetzen etwa 100 Nazis mit Reichskriegsfahnen den Zugang zum Reichstagsgebäude, der nur durch drei Beamte gesichert worden war. Vor allem wegen dieser Szene gibt es bei den Parteien große Empörung.

A,arj,TS,hj,TT,E

zus.17
                 
30.8.20

Der versuchte "Sturm auf den Bundestag" durch 400 Nazis bei der Coronaspinnerdemo in Berlin ist weiter Hauptthema der deutschen Sender. Berichte mit zahlreichen empörten Stellungnahmen von Politikern. Der Bericht im heute-journal weist darauf hin, daß auch AfD-Leute an den Krawallen beteiligt waren. Die drei wackeren Polizisten, die allein das Reichstagsgebäude verteidigt haben, werden als Helden gefeiert. (Leider keine Infos dazu, daß auch mehrere Polizisten aus Bayern auf der Kundgebung der Coronaleugner gesprochen haben.) Ein Kommentar von Peter Frey: "Bilder, die niemals hätten entstehen dürfen".

R,TS,hj

zus.14

           
30.8.20

Antimuslimismus : In Malmö (Schweden) und Oslo (Norwegen) hat es Ausschreitungen und zahlreiche Festnahmen gegeben, nachdem Nazis bei "Anti-Islam-Kundgebungen" Exemplare des Koran verbrannt bzw. zerrissen haben. (Der Bericht erwähnt nicht, wer die Randalierer waren, Nazis oder Muslime.) 

E

1

31.8.20

Fred Pleitgen berichtet von der Demo der Coronaspinner in Berlin, speziell über die dort stark vertretenen Anhänger der QAnon-Sekte und irren Trumpfans.  ¤

C

3
1.9.20

Bericht von Arndt Ginzel über die Nazis bei der Corona-Demo in Berlin und einige der Protagonisten des gescheiterten "Sturms auf den Reichstag".  ¤

frontal21

9

1.9.20

Beitrag über die QAnon-Sekte und deren Vertreter auf der Berliner Demo.  (NNA)*

ktzt

8

30.9.20

"Jung, Schwarz, Britisch" - Film von Diana Zimmermann über den Rapper Stormzy, den Schriftsteller Benjamin Zephania, die Schriftstellerin Bernadine Evaristo, die Schauspielerin Imarn Ayton, die Musikerin Lianne La Havas und viele junge Leute, die sich gegen den Rassismus einsetzen und z.B. eine Entschädigung für den britischen Kolonialismus fordern. - Sehr schöner, deutlicher Film.  (Leider zwei kurze technische Aussetzer.)  ¤¤

ZDF

43

23.10.20

Ein Bericht über die faschistische Verschwörungssekte "QAnon", die sich auch in Europa immer mehr ausbreitet, u.a. bei den Kundgebungen der Coronaspinner.

E

2

           
26.10.20

Ein Bericht über die QAnon-Sekte in Deutschland. Der sog. "VS" will in den Verschwörungsnazis keine große Gefahr erkennen.

TT

3

7.11.20

In Leipzig demonstrieren etwa 20.000 Coronaspinner gegen die neuen Beschränkungen wegen der zweiten Coronawelle. Unter den Teilnehmers sind zahlreiche QAnon-Faschisten und andere Hardcorenazis. Vorgeschriebene Abstände werden ignoriert, Schutzmasken trägt fast niemand. Die Polizei zeigt sich völlig überfordert und offenbar auch nicht willens, für Ordnung zu sorgen. Stattdessen werden Gegendemonstranten mit brutaler Gewalt vertrieben. In den Berichten nennt sich das "Ausschreitungen zwischen Links- und Rechtsextremen".

R,arj,TS,hj

zus.8
8.11.20

Breite Kritik an der sächsischen Polizei, die sich geweigert hat, gegen die kriminellen und gewalttätigen Coronaleugnernazis in Leipzig vorzugehen. Der einzige, der sich nicht äußert, ist Innenminister Seehofer.

TS

2
17.11.20

 

 

 

 

 

"Re: Militant und rechtsextrem - Der III. Weg und die Neonazi-Szene" - Film von Rainer Fromm über die Nazipartei. Beobachtungen in Plauen (Sachsen), Olpe (NRW) und bei einem Kampfsport-Camp in der Uckermark. "Sozialarbeit" natürlich nur für Dummdeutsche, "antikapitalistische" Demagogie, Kraftsport für den Endsieg. Ekelhaft.

Text von arte: "Kaum eine rechtsextremistische Gruppe agitiert so offen gegen die Demokratie wie die Partei "Der III. Weg". Viele ihrer Mitglieder stammen aus dem gewaltbereiten Spektrum, warnen die Verfassungsschutzbehörden. Diese Reportage zeigt, wie die Rechtsextremisten agieren und wie sie neue Anhänger zunehmend auch in Westdeutschland rekrutieren.
„Ich denke, das System, was wir aktuell vorfinden, ist nicht reformierbar, es muss komplett neu geordnet werden“, sagt Julian Bender. Der 28-jährige Angestellte ist der sogenannte Gebietsleiter West der neonazistischen Organisation „Der Dritte Weg“. Kaum eine Gruppe am rechten Rand agitiert so offen gegen die Demokratie. Viele ihrer Mitglieder entstammen dem gewaltbereiten Spektrum, warnen die Verfassungsschutzbehörden. Heute gehören der Gruppe knapp 600 Mitglieder in 20 Stützpunkten an. „Re:“ hat die Gruppe ein Vierteljahr lang begleitet. Die Reportage „Militant und rechtsextrem – Der III. Weg und die Neonazi-Szene“ zeigt, wie die Rechtsextremisten in neue Gebiete expandieren und Mitglieder anwerben. Im Mittelpunkt steht dabei ein breites Sozialprogramm nur für Deutsche: Hausaufgabenbetreuung, Kleidung für Bedürftige und ein Frauenfrühstück bietet die Gruppe zum Beispiel in Plauen. Tony Gentsch ist der Sektionsleiter vor Ort, ein ehemaliger Skinhead, der heute an der Essenstafel für Sozialschwache mithilft. Für Gentsch gehört die soziale Arbeit zum politischen Kampf: „Gemeinschaft schreiben wir ganz groß.“ Immer wieder werden auf Veranstaltungen ganz offen nationalsozialistische Parolen verbreitet. Auf dem Tag des Heimatschutzes in Olpe ruft eine Rednerin des Dritten Weges ins Publikum: „Im politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Bereich muss die Losung heißen: Gemeinnutz geht vor Eigennutz. Vom ich zum wir“. Politische Tabus brechen, Freiräume für völkisches Denken erobern – das scheint die Strategie, verpackt in einer sozialen Fassade."

arte

 

 

 

 

32

 

 

 

 

26.11.20

 

Die mit Abstand höchste Zahl von Neuinfektionen hat der Landkreis Hildburgshausen in Thüringen, mit täglich weit über 500 pro 100.000 Einwohner. Und ausgerechnet dort laufen 400 Idioten ohne Masken durch die Fußgängerzone, singen "Oh wie ist das schön" und grölen "Wir wollen keine Diktatur". OT von gestern Abend, klarer Kommentar dazu von Anja Reschke: das ist einfach nicht mehr zu verstehen. - Einer, der einen Freund an die Corona-Faschisten verloren hat, ist Wolf Biermann, der den Kontakt zu dem früheren DDR-Bürgerrechtler Siegmar Faust abbrechen mußte, seit der bei den AfD-Nazis mitläuft. Biermann: "Ich kann mit dem nicht befreundet sein, aber ich kann den auch nicht aus meiner Menschheit ausschließen."  Ein ähnlicher Fall ist Vera Lengsfeld. Von der DDR-Opposition über die Grünen und die CDU zu den Nazis. Nochmal Biermann über Faust: "Eigentlich möchte ich ihn nicht im Stich lassen. Aber er läßt ja mich im Stich. Und noch schlimmer: er läßt sich selber im Stich." - Sehr nachdenklich machender Beitrag. - Schön, daß wenigstens Biermann, der wunderbare großartige Wolf Biermann - bei allen politischen Differenzen der letzten Jahrzehnte -  kein Arschloch geworden ist.  ¤

Panorama

 

 

12

 

 

3.12.20

Eine Reportage aus Bautzen (Sachsen), ein Hotspot der AfD-Nazis, ein Hotspot der Coronaleugner, und einer der Corona-Hotspots in Deutschland, mit einer Inzidenz von ca. 500, etwa dreimal über dem Durchschnitt. Trotzdem stehen die Nazis dort an den Straßen, leugnen die Existenz der Seuche, verhöhnen die Opfer, und stecken sich gegenseitig an. Und leider auch die Vernünftigen, die auch dort natürlich in der Überzahl sind.  ¤

Monitor

11

          
3.12.20

Ein Bericht über die Aktivitäten der türkischen islamistisch-faschistischen Terrorgruppe "Graue Wölfe" in Deutschland und Forderungen, die Nazibande endlich zu verbieten, wie das kürzlich in Frankreich geschehen ist. Infos aus Istanbul von Oliver Mayer-Rüth über den Einfluß der "Grauen Wölfe" in der Türkei, wo deren Partei, die rechtsextreme MHP, an der Regierung beteiligt ist.

TT

6

9.12.20

Russlands Außenminister Lawrow hat in Moskau zwei Vertreter der Nazipartei AfD empfangen, um für einen "Neustart der Beziehungen" zwischen Russland und Deutschland zu werben. Er sagt, er schätze die Bemühungen der Nazis sehr. - Nur bei Euronews ein Bericht.

E

2

           
11.12.20

Beitrag über die "asozialen Medien" als Hassmaschine der Nazis, mit Holger Marcks und Maik Fielitz, Autoren von "Digitaler Faschismus - Die sozialen Medien als Motor des Rechtsextremismus". (Brillante Anmoderation von Gert Scobel.)

ktzt

6

12.12.20

In Österreich und Bayern hat die Polizei ein Netzwerk von Naziterroristen ausgehoben. Dabei wurden zahlreiche Schußwaffen (großenteils automatische Gewehre) und große Mengen Munition sichergestellt und sieben Nazis verhaftet. Das Geld zum Ankauf der Waffen auf dem Balkan hatten die Nazis durch Drogengeschäfte beschafft. Nur deswegen kam ihnen die Polizei auf die Spur.

ht,TS,E

zus.3
           
18.12.20

Jan Böhmermann (ZDF Magazin Royale) über das Geschäftsmodell der Anführer der "Querdenken"-Bewegung der Corona-Leugner. Michael Ballweg und seine Freunde verdienen mit Spenden und dem Verkauf von Merchandising-Schrott Millionen. Da sie die Spenden als "Schenkungen" bewerben, glauben sie, darüber keine Rechenschaft ablegen zu müssen. Einige Busunternehmer sind auch bei dem Verein Freundeskreis und verdienen an den Busfahrten der Gläubigen zu ihren Kundgebungen. - Und die armen Idioten, die da mitlaufen, nennen andere Menschen "Schlafschafe" ... - Diese und weitere Recherchen nachzulesen bei www.querschenken.company

ZDF

18

           
21.12.20

Der Naziterrorist, der am 9.10.19 ein Massaker in der Synagoge in Halle versucht hat und, als er dort nicht hineinkam, zwei zufällige Passanten ermordet hat, ist vom Gericht in Magdeburg zu lebenslanger Haft mit Sicherungsverwahrung verurteilt worden. Der Nazi hat im Prozeß keinerlei Einsicht gezeigt und noch nach der Urteilsverkündung die Vertreter der Nebenklage mit Gegenständen beworfen. Im Prozeß wurde deutlich, daß die Sicherheitsbehörden immer noch hilflos sind gegenüber massenmörderischen Ideologien ("Umvolkung", "Der große Austausch"), wie sie der Täter vorher im Internet vertreten hat.

R,T,hj

zus.8
12.1.21

Ein Beitrag über die Firma "Degussa Goldhandel". Deren Chefs finanzieren die AfD-Nazis und verbreiten mit dem "MISES-Institut" und "MMnews" rassistische und antisemitische Verschwörungstheorien und machen Propaganda gegen Demokratie und Sozialstaat. Sie stehen ganz in der Tradition des Firmengründers, des Altnazis August Vonfink, der seinen Reichtum mit dem Gold gemacht hat, das die Nazis ermordeten Juden abgenommenen hatten. Auch Vonfink finanziert mit Betrugsgeschäften die AfD. Es ist wirklich zum Kotzen.  ¤

frontal21

9

18.2.21

Ein Beitrag über Rechtsextremisten in der AfD in BaWü. Der Nazi Dubravko Mandic kandidiert trotz Parteiausschlußverfahrens für den Landtag und bedroht im Wahlkampf Journalisten. Weitere Kandidaten: Steffen Degler, der sich offen zu den QAnon-Nazis bekennt, der NPD-Mann Niko Boutakoglou, der in widerlicher Weise gegen Schwule hetzt, Christina Baum, die öffentlich von "Bevölkerungsaustausch", "Umvolkung" und "Genozid am deutschen Volk" schwadroniert.

Monitor

10

18.2.21

Morgen vor einem Jahr hat ein Naziterrorist in Hanau neun Menschen ermordet, die er für "Ausländer" hielt. Da sich der Täter anschließend umgebracht hat, wird es kein Gerichtsverfahren geben und viele Einzelheiten, vor allem über das Totalversagen der Polizei, bleiben unaufgeklärt. Eine Reportage aus Hanau über den Umgang von Angehörigen mit ihrem Trauma. Gespräch mit Newroz Duman (Initiative 19.Februar) über die Forderungen nach wirklicher Aufklärung, z.B. dazu, warum der Massenmörder einen Waffenschein hatte und warum bis heute die Polizei zwar die Opfer verfolgt, aber nicht den Vater des Täters, der genauso ein Rassist ist und weiterhin die Überlebenden bedroht. Kommentar von Hadija Haruna-Oelker: Sie waren keine Fremden. Wir müssen sprechen über die Strukturen des Rassismus in den Institutionen.  ¤

TT

11

           
19.2.21

 

Gedenkfeier in Hanau ein Jahr nach dem rassistischen Terroranschlag. Bei allen Sendern hört man nochmal die Namen der neun Ermordeten, von denen keine*r Ausländer war. Bundespräsident Steinmeier sagt, er sei bedrückt, daß der Staat sein Versprechen von Sicherheit nicht eingelöst hat. Die Kritik der Angehörigen an der Polizei wird deutlicher und konkreter. Cetin Gültekin, der Bruder des Ermordeten Gökhan Gültekin, bringt es im arte-Bericht sehr treffend auf den Punkt: die Politiker haben immer sehr schön geredet, bei Mölln, bei Solingen, bei Lichtenhagen, beim NSU, immer schön geredet. Vor den Reden von deutschen Politikern ziehe ich meinen Hut. Aber warum passiert nichts? (Warum können Rassisten wie Seehofer und Herrmann in diesem Land Innenminister sein?) - Hauptthema bei allen deutschen Sendern. Gute Berichte bei arte und im heute-journal (von Susana Santina). In den Tagesthemen ein Gespräch mit Michel Friedman: "Rassismus ist das Gegenmodell der Demokratie."  ¤

arj,TS,hj,TT

zus.25
                 
19.2.21

 

 

"Re: Das Attentat von Hanau - Ein Jahr Trauer und Wut" - Reportage von Marcin Wierzcowski. Freunde und Angehörige der Ermordeten sprechen über ihren Schmerz. Und auch über weitere unglaubliche Fehler der Polizei. Die hat es erst nicht geschafft, die Familie von Vili-Viorel Pāun zu informieren, und dann im Todesdokument den Namen von dessen Vater eingetragen. ¤

Text von arte: "Es dauerte zwölf Minuten, dann waren neun Menschenleben ausgelöscht. Serpil verlor bei dem rassistischen Anschlag in Hanau ihren ältesten Sohn. Aber der Alltag muss weitergehen, ihr kleiner Sohn braucht sie. Er fragt sich, ob er nun kein richtiger Deutscher ist und immer Angst haben muss? Serpil muss etwas tun, um die Trauer, das Entsetzen, die Wut zu verarbeiten – sie geht in Hanauer Schulen, um die Kinder gegen Rassismus stark zu machen.
Piter ist gerade 19 und überlebte, neben ihm starben seine Freunde. Die Schüsse des Täters verfehlten ihn nur um Zentimeter. Iulia und Niculescu Paun trauern um ihren einzigen Sohn Vili – aber sie setzen alles daran, sein Andenken in der Stadt zu bewahren, denn der junge Rom versuchte, den Mörder aufzuhalten."

arte

 

32

 

           
7.3.21

Die konservative Publizistin Anne Applebaum schildert in "Die Verlockung des Autoritären", wie ein Teil der Rechten in den USA und Europa (z.B. Polen) sich vom Konservativismus verabschiedet hat und nun als Rechtsextreme die Demokratie selbst angreifen. Besonderen Einfluß haben dabei Medienleute wie Jacek Kurski in Polen oder Steve Bannon in den USA, die im Beitrag mit Goebbels verglichen werden. "Schreiberlinge sehen Aufstiegschancen als Propagandisten und stacheln ganze Kulturen auf zu Niedertracht und Gewalt."

ttt

6

            
13.3.21

Mal wieder Demonstrationen von Coronaleugnern in mehreren Städten, u.a. München, Berlin und Dresden. Dort war die Demo gerichtlich verboten worden, weil die Teilnehmer sich bisher nie an die Corona-Regeln gehalten haben. Die Polizei läßt den Aufmarsch von einigen Tausend aggressiven Verschwörungsspinnern (dabei auch zahlreiche bekannte Nazis) trotzdem unbehelligt und reagiert auch nicht, als Beamte und Journalisten von Nazis gewalttätig angegriffen werden. Der Bericht der Tagesschau ist auffallend "neutral" und nennt das asoziale Dreckspack beschwichtigend "Kritiker der Corona-Einschränkungen". 

TS

2

13.3.21

Im "Listening Post" ein Beitrag des Spieleentwickler Reed Berkowitz über die Ähnlichkeit der QAnon-Verschwörungsmythen mit der virtuellen Welt von Computerspielen. Spannend.  ¤

A

10

           
20.3.21

In Kassel nehmen etwa 20.000 Coronaleugner und Nazis an einer gerichtlich verbotenen Versammlung teil, ohne Schutzmasken und Abstand. Die Polizei unternimmt nichts dagegen, teilweise gibt es offene Sympathiebekundungen von Beamten. Gegen mehrere tausend Gegendemonstranten geht die Polizei hingegen mit teilweise brutaler Gewalt vor, um dem - verbotenen! - Marsch der Nazis den Weg freizumachen. Die Coronazis kündigen an, nun jedes Wochenende eine andere Stadt heimzusuchen. - Auch in anderen europäischen Städten gibt es Kundgebungen von Coronaleugnern - dies während gerade überall die dritte Welle beginnt, mit Virusmutationen, gegen die es offenbar keine Immunität gibt. - In den Berichten der ARD wird die Polizeigewalt gegen Gegendemonstranten verschwiegen. Ob es die behaupteten Zusammenstöße zwischen Polizei und Nazis wirklich gegeben hat, weiß ich nicht.

A,TS,TT

zus.7
                 
21.3.21

Meldungen über Kritik am Nichteinschreiten der Polizei gegen die Coronanazis in Kassel - die sie bei der ARD "Kritiker der Corona-Maßnahmen" nennen. Die Polizeigewalt gegen Antifaschisten wird im ZDF immerhin kurz erwähnt.

TS,hj

zus.1
21.3.21

Ein Beitrag über Auswüchse eines falsch verstandenem Antirassismus. Zum Beispiel soll das Inaugurationsgedicht "The Hill we climb" von Amanda Gorman nicht von Leuten übersetzt werden dürfen, die selber nicht Schwarz sind. Der Beitrag nennt einige weitere Beispiele. Die linke französische Feministin Caroline Fourest kritisiert in "Generation Beleidigt" einen Rassismus unter dem Vorwand des Antirassismus, eine "Diktatur der Hypersensiblen", spricht von "Gedankenpolizei". (Wolfgang Thierse hat Ähnliches geäußert und wurde deshalb ebenfalls als "Rassist" beschimpft. Darüber hat es leider im deutschen TV, soweit ich weiß, keinen Beitrag gegeben. Anscheinend ist Vielen das Thema zu heiß.)   ¤

ttt

6

           
22.3.21

Reportage vom Aufmarsch der Coronaleugner in Kassel. Was für ein geisteskrankes menschenverachtendes Dreckspack.  ¤

Spiegel-TV

6
26.3.21

Beim "ZDF Magazin Royale" erklärt Jan Böhmermann, wie die Nazis nach Sachsen kamen (wo sie heute die stärkste Partei stellen). Sowohl die Naziparteien als auch der sog. "Verfassungsschutz" wurden seit 1990 von westlichen Kadern aufgebaut. Viele spannende Fakten, leicht satirisch aufbereitet.   ¤

ZDF

17

           
3.4.21

Diese Woche haben sich die "Querdenker"-Nazis Stuttgart als Ort ihres Superspreader-Events ausgesucht. Die Polizei läßt auch hier ihre sog. "Demonstration" - ohne Masken, ohne Abstand, dafür mit Ausschreitungen gegen Journalisten - ungehindert einfach passieren. Auch hier wieder einige Szenen der offenen Verbrüderung von Beamten mit dem Abschaum.

R,arj,TS,TT zus.8
6.4.21

Beitrag von Joachim Bartz und Arndt Ginzel über die Naziterrorbande "Gruppe S.". Die Bande von etwa 15 Nazis hat bundesweite Terroranschläge gegen Linke, Politiker und Afrikaner geplant und dafür Waffen und Munition gesammelt. Der Prozeß gegen 12 Mitglieder der Bande beginnt nächste Woche in Stammheim.

frontal21 10
8.4.21

Beitrag über rechtsextreme "Bruderschaften" aus dem Umfeld der Terrorzelle "Gruppe S." Sie wollen nicht mehr auf den "Tag X" warten, sondern selbst mit Terroranschlägen einen gewaltsamen Umsturz auslösen. Bei den Aufmärschen der Coronaleugner sind sie Stammgäste und rekrutieren dort wohl neue Anhänger.

Monitor 9
           
8.4.21

"Hass und Hetze im Netz" - Die Publizistin Jasmina Kuhnke (@ebonyplusirony) wird von Rassisten regelmäßig angepöbelt und bekommt sehr reale Morddrohungen, nachdem die Rassisten ihre Privatadresse öffentlich gemacht haben. Von der Polizei erhielt sie kaum Hilfe gegen den Psychoterror.

Monitor 8
             
28.4.21

ZDFzoom: "Angriff von Rechts - Wie Demokratiefeinde um Einfluß kämpfen" - Film von Johanna Bentz und Patrick Stegemann über die Strategien der "Neuen Rechten", die u.a. über die Bewegung der Coronaleugner in neue Bevölkerungskreise vordringen.  ¤

ZDF 29
4.5.21

Bei "Markus Lanz" ist das Nazischeusal "Alice Weidel", außerdem die Journalistin Ann-Katrin Müller ("Der Spiegel"), Volker Wissing (FDP) und Prof. Timo Ulrichs (Epidemiologe). - Noch nicht alles angesehen. Ich weiß auch nicht, ob ich mir das noch antue. Frau Müller und Prof. Ulrichs haben der Nazifrau wohl recht gut mit Fakten zugesetzt. Trotzdem bleibt die Frage, warum das ZDF immer wieder Nazis eine Tribüne bietet. Nazis sind politische Kriminelle. Mit denen redet man nicht, außer vor Gericht.

ZDF (76)
13.5.21

Schon wieder eine sehr interessante Sendung bei "Markus Lanz", mit Dennis Aogo (Fußballer), Ferdinand von Schirach (Rechtsanwalt und Autor), Diana Kinnert (CDU-Nachwuchs) und Prof. Eva Hummers (Virologin und Ärztin). Es geht zum Einen um Rassismus und die angebliche "Cancel Culture", mit ziemlich allen Details der Affäre um Jens Lehmann, Dennis Aogo und Boris Palmer. (Und einem höchst lustigen OT von Aogo, den hoffentlich niemand bemerkt hat.) Zum Anderen um Schirachs Idee für einen europäischen Grundrechtekonvent und seine Vorschläge für mindestens sechs neue Grundrechte. Zu beiden Themen hat vor allem Schirach sehr Wesentliches beizutragen. Mit Prof. Hummers wird über einige Fragen der Impfdebatte gesprochen. Für Diana war keine Zeit mehr, sie darf nochmal wiederkommen.  ¤

ZDF

(76)

20.5.21

"Wohnungen nur für Weiße?" - Daß Nicht-Stammdeutsche bei der Wohnungssuche systematisch diskriminiert werden, ist bekannt und hundertfach belegt. Ausgerechnet die gemeinnützige Wohnungsgesellschaft "Brebau" in Bremen hat sich aber dabei erwischen lassen, daß sie ihren Mitarbeitern genaue Anweisungen gibt, wer alles dort keine Wohnung bekommen soll: Schwarze, Zigeuner, Muslime, Arme, psychisch Kranke - und wie man diese abwimmeln soll. (In Bremen wird das Problem jetzt wohl behoben werden. Noch schöner wäre, wenn die Brebau und Andere ausdrücklich solche Leute ausschließen würden, die das friedliche Zusammenleben stören, also Nazis und Rassisten.)

Panorama

9

25.5.21

Beitrag über Ärzte, Polizisten und Bundeswehroffiziere in der Szene der "Querdenker" (Coronaleugner). Ärzte, die massenweise gefälschte Atteste für Maskenverweigerer ausstellen und groteske Verschwörungsmärchen erzählen, Polizisten, die von der Machtübernahme der Nazis träumen, Soldaten, die sich gegen den Staat verschwören, der sie bezahlt.  ¤ 

frontal21

9
26.5.21

Bei "Extra 3" ein kurzer lustiger OT der Nazischlampenroboterin "Alice Weidel", die die Gewalten in "Legislative und Superlative" einteilt. (Die "Exekutive" hält sie dann vermutlich für ein Hinrichtungskommando.)  ¤

NDR

1/2

27.5.21

"Die rechte Kampagne vom "importierten Judenhass" - Ein Beitrag über die schamlose Masche der Nazipartei, antisemitische Vorfälle während des jüngsten Gazakrieges (für die vor allem Salafisten und türkische Nazis verantwortlich waren) allgemein den Muslimen und Zuwanderern in die Schuhe zu schieben und sich mit ihrer zur Schau gestellten "Israelfreundschaft" vom eigenen virulenten Antisemitismus reinzuwaschen. (In dieser Sache mal mein ausdrücklicher Dank für klare Worte an Joseph Schuster, Michael Blume und Samuel Salzborn, mit denen ich sonst ja eher nicht so auf einer Linie bin.)

Monitor

7

            
3.6.21

Bei "Kontraste" (Magazin des RBB bei der ARD) ein Beitrag über die eindeutig antisemitischen Märchen des Faschisten Hans-Georg Maaßen (Ex-Chef des sog. "Verfassungsschutz" und nun Direktkandidat der CDU in Thüringen). Ein Blick in einen pseudoreligiös-geisteskranken Abgrund. Auch andere frühere Führungskräfte des "VS" fallen mit offen rechtsextremen und rassistischen Verschwörungsmärchen auf, z.B. Rudolf van Hüllen, der bis heute an der Hochschule der Polizei in NRW lehrt, oder Prof. Martin Wagener, Dozent an der Hochschule des Bundes.   ¤

Kontraste

10

           
7.6.21

In Ontario (Kanada) hat ein Rassist mutwillig und gezielt eine muslimische Familie mit dem Auto überfahren und getötet. Von den fünf Personen hat nur ein neunjähriger Junge schwerverletzt überlebt. Der Täter wurde kurz danach verhaftet.

B

4

8.6.21

Bericht bei AJE über den rassistischen Mord an vier Muslimen in London (Ontario). Kanadas Premier Trudeau hat den Anschlag als rassistischen Terroranschlag verurteilt. (Bei den deutschen Sendern habe ich darüber nichts entdeckt.)

A

3

           
17.6.21

Bei "Markus Lanz" sprechen die drei schwarzen Fußballer Otto Addo, Gerald Asamoah und Patrick Owomoyela über Rassismus im Sport und ihre eigenen Rassismuserfahrungen. Spannend und teilweise bewegend. Ich weiß noch nicht, ob ich die ganze Sendung aufheben soll. Jedenfalls eine Vorschau auf den Film "Schwarze Adler", den das ZDF am Freitag zeigt.  ¤

ZDF

2
(76)

8.7.21

Die Nazibande "Hammerskins" ist straff organisiert wie eine Rockerclique, international vernetzt, war eine Bezugsgruppe für die NSU-Terroristen. Viele der Nazis sind bewaffnet, und natürlich sind alle tief ins organisierte Verbrechen verstrickt. Trotzdem wird die Bande nicht verboten, taucht nichtmal im "Verfassungsschutzbericht" auf. Grund ist offenbar, daß der sog. "VS" mit seinen "V-Männern" selber einen gewissen Anteil der Bande stellt.  ¤

Monitor

8

           
12.7.21

Nach der Niederlage Englands im Fußballendspiel gibt es in England eine Welle von übelsten rassistischen Beschimpfungen und teilweise auch Ausschreitungen gegen Schwarze. Der "Grund": beim Elfmeterschießen haben drei schwarze Spieler danebengeschossen. Es wird aber deutlich, daß die Rassisten auch unter den Fußballfans nur eine sehr kleine, allerdings lautstarke Randgruppe sind. Die Solidaritätsbekundungen kommen von buchstäblich allen Seiten. - Alle deutschen Sender haben mit dem Thema ein Problem und handeln es im Rahmen der Sportberichte ab. Als wenn es hier um Sport ginge.

A,B,C,TS,E

zus.16
12.7.21

"Hammerskins - Das geheime Neonazi-Netzwerk" - Recherche von Johanna Hemkentokrax, Axel Hemmerling, Julia Regis und Jochen Taßler über die Nazibande "Hammerskins" und ihre Verbindungen zu Terroristen und Geheimdiensten. (Siehe "Monitor" vom 8.7.)  ¤

ARD

29

21.7.21

Einige Leute aus der Szene der Coronaleugner, darunter bekannte Nazis, versuchen, die freiwilligen Helfer im Katastrophengebiet an der Ahr zu unterwandern. Sie verbreiten dort Falschmeldungen und stehen den Einsatzkräften im Weg. Ihr Ziel ist vermutlich, gegenüber Anhängern Engagement zu zeigen und dadurch Spendeneinnahmen zu generieren.

nam

3

25.7.21

"Unterwegs im Westen - Wer stoppt die rechte Bürgerwehr?" - Reportage von Jule und Udo Kilimann über die "Steeler Jungs", eine Bande von Nazis und anderen Kriminellen im Essener Stadtteil Steele, die seit drei Jahren einmal pro Woche durch die Fußgängerzone marschieren und sich als "Bürgerwehr" gerieren. Die Bürger haben begründete Angst vor den Nazis und meiden an diesen Tagen die Straßen, einige (ein paar hundert wunderbare Leute) lassen sich aber nicht einschüchtern und versammeln sich zu Gegenprotesten. - Sehenswerte, mutige Reportage.  ¤

TS24

29

           
27.7.21

Arndt Ginzel und Ulrich Stoll berichten über Nazis, "Querdenker" und Coronaleugner, die sich im Katastrophengebiet an der Ahr als "Helfer" aufspielen, einerseits um ihre Lügenpropaganda unters Volk zu bringen, vor allem aber, um damit Geldspenden für ihre Saufgelage einzutreiben. (Was für ein widerwärtiges Menschenpack!)

frontal 6
           
5.8.21

Bei "Kontraste" (RBB) ein Beitrag über rechtsextreme Ex-Soldaten und Ex-Polizisten bei den rechtsextremen "Querdenkern"

ARD

10

           
13.9.21 Ein Ausschnitt aus der Wahlkampfsendung "Vierkampf", mit Vertreter*innen der Linken, der FDP, der CSU und der Nazipartei, diese in Person von Alice Weidel. Es geht um Klimapolitik, und die Naziroboterin zeigt nochmal, daß sie vom Thema keinerlei Ahnung hat, dafür aber ihre populistischen Phrasen gut auswendig gelernt hat. Vorsicht: Kotztüte bereithalten! ARD 7
21.9.21

 

 

In einer Tankstelle in Idar-Oberstein hat ein rechtsextremer Coronaleugner einen Kassierer erschossen, weil der ihn aufgefordert hatte, im Laden eine Maske zu tragen. Der Täter wurde verhaftet. Bei der Vernehmung gibt er an, er habe "ein Zeichen setzen" wollen. Auf Telegram bejubeln Coronazis den Mord.  ¤

Heute Berichte bei allen deutschen Sendern. (Die Tat ist bereits am Sonnabend geschehen, bis Montag war darüber nur im Netz etwas zu erfahren.) Kein einziger Sender erwähnt den Tatzeitpunkt. Bei RTL wird ein Foto des Mörders unverpixelt gezeigt, sowie ein Tweet eines AFD-Nazis, der für den Mord die Regierung verantwortlich macht. Die meisten Sender zeigen Beileidstweets von diversen Politikern. Bei Euronews Tweets, die auf die politische Dimension hinweisen und vor falschem Framing warnen. Im Bericht der Tagesthemen recht gute Einordnungen, u.a. von Pia Lamberty und Stephan Kramer, sowie Einschätzungen von Olaf Sundermeyer (Extremismusexperte). "Es war nur eine Frage der Zeit, bis ein Mord geschieht."

R,arj,ht,
TS,hj,TT,E

 

zus.21

 

           
22.9.21

 

Nach dem Mord eines Coronaleugners an einem Tankstellenkassierer fällt der Blick auf die Szene der rechtsextremen Coronaleugner und "Querdenker", die sich offenbar weiter radikalisiert. Leute wie Herr Laschet haben deutlich Probleme, sich von diesen Leuten abzugrenzen. Die CDU macht sogar Werbung damit, daß Laschet mit einem bekannten Corona-Nazi diskutiert hat. Die Gewaltdrohungen der Nazis behindern und gefährden die Menschen, die die Corona-Schutzmaßnahmen durchsetzen müssen (z.B. auch am Sonntag die Helfer in den Wahllokalen), der Mord wird in der Naziszene offen bejubelt, es hat auch schon Brandanschläge gegen Impfzentren gegeben. Berichte bei RTL und ZDF, und im "heute-journal" ein Gespräch mit Prof. Matthias Quent (Soziologe, Extremismusforscher). "Da braut sich etwas zusammen, aber nicht erst seit Corona."  ¤  

 Sehr gut der Kommentar dazu in der taz: "Tödliches Querdenken"

R,hj

 

zus.12

 

           
23.9.21

Der Mord an einem Tankstellenkassierer durch einen Coronaleugner in Idar-Oberstein kommt nicht völlig überraschend. Seit Monaten häufen sich Vorfälle, wo Coronazis anderen Leuten das Tragen von Masken verbieten wollen oder pöbeln und randalieren, wenn sie aufgefordert werden, sich an die Regeln zu halten. Der Staat hat es versäumt, den "Querdenkern" etwas entgegenzusetzen, bei ihren "Demonstrationen" blieben sie meist völlig unbehelligt. Ein Sprecher des Innenministeriums nennt den Mord trotz allem einen "Einzelfall". Und die CDU wirbt im Wahlkampf damit, daß Herr Laschet auch mit solchen Leuten redet. Und zwar im konkreten Fall mit dem bekannten Nazi Thomas Brauner, der als Schulbusfahrer Kinder aufgefordert hat, ihre Masken abzusetzen.  ¤

Quer

4

           
5.10.21

"Mordmotiv Maske" - Der Mord eines rechtsextremen Coronaleugners an einem Kassierer in Idar-Oberstein war angeblich nur ein "Einzelfall". Tatsächlich war es eher die Spitze eines Eisbergs. Es hat dieses Jahr mehr als 190 Anschläge auf Impfzentren gegeben, und seit dem Mord häufen sich Berichte über Drohungen und tätliche Angriffe gegen Menschen, die die Einhaltung der Coronaregeln einfordern. Die Partei der Coronaleugner ("Die Basis") hat bei der Wahl 650.000 Stimmen bekommen und erhält nun Wahlkampfkostenerstattung.  ¤

frontal

10

7.10.21

Ein Beitrag über einige der neuen Fraktionsmitglieder der Nazipartei im Bundestag. Der offene Faschist Matthias Helferich, der wegen Extremismus aus der Bundeswehr entlassene Höckefreund Hannes Gnauck, die identitäre Hetzerin Christina Baum, der Nazispiele-Entwickler Roger Beckamp, der Kubitschek-Freund Matthias Moosdorf. Mehr als die Hälfte der neuen Fraktion gehören ideologisch eindeutig zum "Flügel" des Faschisten Höcke - bei den übrigen ist die Zuordnung unklar.

Monitor 9
           
1.12.21

In Bayern sind interne Chat-Protokolle der AFD auf Telegram bekanntgeworden. Die Nazis (darunter der Parteivorstand und fast alle bayrischen Landtags- und Bundestagsabgeordneten) nennen dort die Corona-Impfungen einen "Genozid an den Europäern" und wünschen sich einen Bürgerkrieg bzw. eine "totale Revolution". Bericht, Kommentar von Martin Schmidt.

Unterdessen will die Nazipartei für ihre "Desiderius-Erasmus-Stiftung" jährlich etwa 14 Millionen Euro an staatlichen Zuschüssen kassieren. Ob den Nazis staatliche Förderung zusteht, ist unklar. Ein Stiftungsgesetz, das dies klar regeln würde, gibt es noch nicht.

TT

ktzt

5

8

           
3.12.21

Nach dem rassistischen Massaker in Hanau (20.2.20) fordern die Angehörigen und Freunde der Opfer weiter Aufklärung. Alle Verfahren gegen die Polizei sind inzwischen eingestellt worden. Nun beginnt ein Untersuchungsausschuß des hessischen Landtages.   

ht

2

5.12.21

"White Power on Trial - Return to Charlottesville" - CNN-Special von Elle Reeve über den Naziaufmarsch von Charlottesville (12.8.17) und dessen juristische Aufarbeitung. Elle Reeve spricht selber mit einigen der beteiligten Nazis.  ¤  (Unter "USA")

C 42
6.12.21

 

In Sachsen haben die Coronaleugner und Impfverweigerer für die europaweit mit Abstand höchste Infektionsrate gesorgt. Patienten aus sächsischen Krankenhäusern (die meisten davon selber AFD-Wähler) werden ausgeflogen und über andere Bundesländer verteilt. Und gleichzeitig marschieren die Coronaleugner Arm in Arm mit den bekannten Stiefelnazis jeden Tag durch sächsische Städte, natürlich ohne Masken und Abstand, und ohne daß die Polizei sie daran hindern würde, und protestieren dagegen, daß sie wie alle anderen Rücksicht nehmen sollen. Sie marschieren mit Fackeln vor Häusern von Politikern auf, ihre Hetze wird immer verbohrter und "radikaler". Die Politik in Sachsen reagiert völlig hilflos und bekommt zum Dank Morddrohungen. Ein Bericht, und Marietta Slomka spricht mit dem Extremismusforscher Mattias Quent. An den Protesten ist nichts spontan, das ist alles von Rechtsextremisten kalt geplant, und das war schon seit zwei Jahren abzusehen. Das rechtsextreme Milieu hat ein neues Thema entdeckt und wird von der BILD-"Zeitung" aktiv unterstützt, der Staat verweigert sich, das Recht durchzusetzen.  ¤

hj

 

9

 

7.12.21

"Mordpläne auf Telegram" - Was sind das für Leute dort in Sachsen, die im Stil der SA vor Politikerwohnungen aufmarschieren und lautstark gegen jede vernünftige Maßnahme zum Gesundheitsschutz grölen? Arndt Ginzel und Henrik Merker haben sich in einen Chat der radikalen Impfgegner auf Telegram eingeklinkt. Dort wird offen antisemitsch gehetzt und zum bewaffneten Kampf gegen den Staat aufgerufen. Einige erzählen munter, was für Waffen sie sich schon zugelegt haben, und überlegen laut, wie sie Politiker ermorden wollen. (Übrigens genau jene Politiker, die ständig meinen, man müsse doch mit solchen Leuten reden.)  ¤

frontal

6

7.12.21

"Debatte um die Impfpflicht" - Die Impfgegner sind in ganz Deutschland eine kleine Minderheit, auch in Sachsen. Eine deutliche Mehrheit ist für eine allgemeine Impfpflicht. Aber in Sachsen sind nur 58 % doppelt geimpft (in Bremen 85 %), und folglich gibt es hier besonders viele Infektionen. Es war offenbar ein Fehler, daß die Politik aus Angst vor den Coronaspinnern lange eine Impfpflicht ausgeschlossen hat.

frontal

8

9.12.21

 

In Brandenburg hat ein radikaler Coronaleugner seine Familie ermordet und sich anschließend selbst erschossen. Zuvor war aufgeflogen, daß er seiner Frau einen gefälschten Impfpass besorgt hatte. Das ist seit kurzem eine Straftat. Der AFD-Faschist Höcke erklärt dazu in kaum noch zu überbietender Infamie: "Coronapolitik treibt Familie in den Tod."

Maßgeblichen Anteil an der Verhetzung und Radikalisierung der Coronaleugner trägt neben den AFD-Nazis auch das Hetzblatt "BILD". Am gleichen Tag, an dem das Schmierblatt Wissenschaftler an den Pranger stellt ("Die Lockdownmacher"), sind die Spitzen der neuen Regierung bei der "BILD"-Werbeveranstaltung "Ein Herz für Kinder" eingeladen - und gehen hin, ohne dort wenigstens die Hetze des Dreckblattes mal zurechtzurücken. Seit Monaten treibt die "BILD" immer wieder die Hetze gegen die Politiker voran, die die Corona-Maßnahmen umsetzen, und stellt den Staat als Unterdrücker der Bürger dar. Im Beitrag ordnen Stefan Niggemeier, Pia Lamberty und Albrecht von Lucke das ein.  ¤

R

 

Monitor

2

 

7

            
9.12.21

Auch bei "Quer" ein Beitrag über die eskalierenden Aktionen der Coronaleugner (Fackelaufmärsche vor den Wohnhäusern von Politikern, Morddrohungen gegen Ärzte, Brandanschläge auf Impfzentren ...) Die Politik macht immer wieder den Fehler, diesen gewaltbereiten Extremisten entgegenzukommen. Die Beschwichtigungsversuche heizen das Feuer erst richtig an. Christoph Süß und sein fackeltragendes Alter Ego diskutieren über die Verwirrungen der Aufklärung und die Macht der Gegenaufklärung. "Der Gläubige glaubt zu wissen, der Wissende weiß daß er glaubt." (Dürrenmatt)  ¤

Quer 11
                 
17.12.21

Nach dem rassistischen Terroranschlag von Hanau (19.2.20) sind alle Ermittlungen gegen die Polizei eingestellt worden. Nun untersucht ein Ausschuß des hessischen Landtags das damalige Versagen der Polizei, die erst trotz deutlicher Warnungen dem Täter einen Waffenschein ausstellte, dann die Notrufe von Zeugen nicht ernstnahm und schließlich - mal wieder - die Hinterbliebenen wie Täter behandelt hat. Es gibt deutliche Hinweise, daß der Grund dafür rassistische Einstellungen der Beamten sind.

hj 4
7.1.22

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Impfgegner - Wer profitiert von der Angst?" - Dokumentarfilm von Lise Barnéoud und Marc Garmirian. Schon lange vor der Corona-Pandemie gab es Leute, die aus der Angst vor der modernen Medizin ein Geschäft gemacht haben. Gewissenlose Leute wie der britische Betrüger und Ex-Arzt Andrew Wakefield haben gezielt Märchen über die angeblichen Nebenwirkungen von Impfungen verbreitet, damit Millionen verunsichert und selber Millionen verdient. Und vor allem dafür gesorgt, daß sich z.B. die praktisch bereits ausgerotteten Masern wieder weit ausgebreitet haben. Allein in Europa sind daran zig Kinder gestorben - in Afrika Tausende, was der Film leider nicht erwähnt. Bei einigen Beteiligten, wie der deutschen Homöopathin Javid-Kistel (bitte nicht: homöopathische Ärztin - das sind keine Mediziner!) oder bei den französischen Biobauern könnte man unterstellen, daß sie im guten Glauben und aus einem tiefen Unverständnis des kapitalistischen Systems handeln, aber sonst wird sehr klar, daß diese Leute sehr genau wissen, was sie tun. Sie gehen für ihren Profit buchstäblich über Leichen. Und mit Corona haben sie endlich ein großes Publikum gefunden, das ihnen im Glauben, gegen das System zu agieren, folgt. Wäre zu hoffen, daß der eine oder die andere von denen sich diesen Film ansieht und aus seiner / ihrer selbstverschuldeten Blödheit aufwacht.  ¤¤    (Wiederholung. Zuerst gesendet am 21.12.21)

Text von arte: "Vor rund zehn Monaten startete die weltweite Corona-Impfkampagne. Zahlreiche Impfgegner steuern dagegen. Wer sind diese Menschen? Welche Motive verfolgen sie und wovor haben sie Angst? Um das besser zu verstehen, werden am Beispiel des britischen Arztes Andrew Wakefield, einer zentralen Figur der Anti-Impf-Bewegung, die Entwicklungen innerhalb der Impfgegnerschaft dargelegt.
Während die weltweit größte Impfkampagne der Geschichte im Gange ist, begehren die Impfkritiker dagegen auf. Ihren enormen Einfluss verdankt die Bewegung verschiedenen Methoden sowie finanzieller Unterstützung und einigen Leitfiguren. Die Dokumentation folgt einer dieser Galionsfiguren: dem in Großbritannien mit einem Berufsverbot belegten Arzt Andrew Wakefield. In einer wissenschaftlich unsauberen und mittlerweile zurückgezogenen Studie stellte er anhand von zwölf Fällen einen Zusammenhang zwischen der Impfung mit dem MMR-Kombinations-Impfstoff, der gegen Mumps, Masern und Röteln eingesetzt wird, und Autismus her. In der Folge fielen die Impfraten insbesondere in Großbritannien deutlich ab.
Anhand dieser Geschichte und ihrer Einordnung von verschiedenen Experten wird die aktuelle Entwicklung innerhalb der Anti-Impf-Bewegung beleuchtet. Es geht um finanzielle Mittel und wirtschaftliche Interessen, alternative Behandlungsmethoden und Spezialkliniken, Propaganda und rhetorische Mittel, die die Impfgegner einsetzen. Seit der Schweinegrippe haben politische Extreme und Verschwörungstheorien rund um das Thema Impfung zugenommen: von der Überwachung per Mikrochip bis zum "großen Neustart", dem "Great Reset".
Außerdem trifft der Dokumentarfilm Menschen in unterschiedlichen Ländern, die das Impfen kategorisch ablehnen oder skeptisch abwarten. Warum will sich der junge US-Amerikaner Ethan impfen lassen, obwohl seine Eltern dagegen sind? Was treibt den französischen Landwirt Julien dazu, den Impfpass seines Sohnes vor dessen Einschulung zu fälschen? Weshalb war die Pariserin Julie, die wegen einer Masernerkrankung auf den Rollstuhl angewiesen ist, erst nach 20 Jahren bereit, sich impfen zu lassen? Und was erklärt, dass in Deutschland eine Homöopathie-Ärztin falsche Maskenatteste und Impfzertifikate ausstellt? Die Porträts der aktuellen oder ehemaligen Impfgegner und -skeptiker machen deutlich, wie sehr die eigene Lebensgeschichte die Impfentscheidung eines Menschen beeinflusst." 

arte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

90

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

           
9.1.22

 

"Gefährliche Geschichtsklitterung - Wie der Holocaust relativiert wird" - Ein gerne benutztes Propagandamittel der Coronaleugner und Solidaritätsverweigerer ist es, sich selbst mit den Opfern des Naziregimes gleichzusetzen. Durch den Mißbrauch der Judenverfolgung für billige Werbegags wird das Menschheitsverbrechen des Holocaust banalisiert, die Millionen Opfer der Nazis werden beleidigt, letztlich zeigt sich hier nichts anderes als der altbekannte Antisemitismus. Rechtsextremisten mögen das. Auch Tierschützer, Klimaaktivisten und Dieselfahrer haben den Holocaust als Marketing-Gag mißbraucht.  ¤ - Der Beitrag erklärt deshalb jeden Vergleich für verboten. Einigen Klimaschützern wurde bereits Antisemitismus unterstellt, weil sie darauf hingewiesen haben, daß durch die Folgen der Erderwärmung Milliarden von Menschen sterben werden. Das kann man natürlich mit dem Holocaust "vergleichen" - nicht, um den Holocaust kleinzureden, sondern um die Größe des auf uns zukommenden Massensterbens zu verdeutlichen. Dabei gibt es zwar keine Täter, die gezielt den Massenmord vorbereiten und planen, aber es gibt Verantwortliche, die genau wissen was passiert, und nichts dagegen unternehmen, und Verantwortliche, die nicht wollen, daß gehandelt wird, weil das ihr Geschäftsmodell stören würde. Das zu sagen hat nichts mit Antisemitismus zu tun.

ttt

 

7

 

           
10.1.22

Eine Reportage von einem der "Spaziergänge" der Coronaleugner in Hamburg. Eine Versammlung von debilen Rockern, durchgeknallten Denkverweigerern, Pseudolinken und ganz offenen Nazis. Ein finsteres Panoptikum der menschlichen Verwirrung.  ¤

Spiegel-TV

7

13.1.22

Vielerorts hält die Polizei die "Spaziergänge" der Coronaleugner immer noch für harmlos. In München sind sie inzwischen generell verboten. Der Bericht belegt, daß die illegalen Versammlungen von altbekannten Nazikriminellen organisiert werden.

Quer

5

           
15.1.22

 

Seit Monaten verunsichern die Coronaleugner und Solidaritätsverweigerer mit ihren fast täglichen "Spaziergängen" die Politik. Obwohl es sich nur um eine sehr kleine Minderheit handelt, die offenbar von Rechtsextremen gesteuert wird, und obwohl die große Mehrheit die Coronamaßnahmen mitträgt und sich selbstverständlich impfen läßt, erreichen die Spinner mit ihrem Geschrei, daß Politiker vor weiteren notwendigen Schritten (Impfpflicht) zurückschrecken. Jetzt gehen endlich auch die Vernünftigen auf die Straße. In mehreren Städten (u.a. Freiburg und Hamburg) erreichen sie mit Parolen wie "Impfen statt schimpfen!" auf Anhieb etwa die Teilnehmerzahlen wie die Spinner nach Monaten Dauermobilisierung. Bei der "Tagesschau" hält man es allerdings für sinnvoll, auch den Nazifreunden zuzuhören, ihren Gedankendurchfall ernstzunehmen und sie als "Kritiker der Coronapolitik" zu verharmlosen.

TS

 

2

 

18.1.22

Der rassistische Massenmörder Breivik möchte auf Bewährung freigelassen werden. Vor Gericht in Oslo erklärt er nach dem obligatorischen Hitlergruß, er lehne heute jede Form von Gewalt ab und gebe "sein Ehrenwort", daß das komplett hinter ihm liege. Er werde gleichwohl weiter für eine "nationalsozialistische Machtübernahme" kämpfen.

A 3
           
19.1.22

Bei "Markus Lanz" erklärt Gesundheitsminister Lauterbach, warum die Omikron-Welle eine Pandemie der Ungeimpften darstellt und in den nächsten Wochen noch weiter anwachsen wird. (Weggelassen.) Dann Prof. Matthias Quent (Extremismusforscher), Petra Köpping (Gesundheitsministerin von Sachsen) und Franziska Klemenz (Journalistin, "Sächsische Zeitung") über die Aufmärsche der Impfverweigerer. Quent erklärt, daß diese nichts mit Corona zu tun haben, sondern der jüngste Ausdruck einer rechtsextremen Bewegung sind, die sich in Sachsen schon seit etwa 2013 breitmacht. Erforderlich ist dagegen ein Aufstand der Solidarischen. - Erkenntnisreich und sehenswert!  ¤

ZDF 41
1.2.22

 

 

 

 

Die schwarze US-Schauspielerin Whoopi Goldberg hat in einer Talkshow den sehr unglücklichen Satz gesagt, beim Holocaust sei es "nicht um Rassen" gegangen. Sie meinte offensichtlich, daß Juden und Zigeuner nicht aufgrund ihrer Hautfarbe verfolgt wurden. Sie hat sich anschließend überzeugend entschuldigt und klargestellt, daß es natürlich in dem Sinne um "Rassen" ging, daß Hitler und die Nazis die Juden als "minderwertige Rasse" angesehen haben.

Bei BBC und CNN beides im OT bzw. als Zitat, bei CNN ein Stellungnahme von Jonathan Greenblatt (ADL), der die Entschuldigung akzeptiert, ohne von dem, was Whoopi Goldberg sagte, irgendetwas zu verstehen, bei der BBC Einschätzungen von Lizo Mzimba (Entertainment-Korrespondent).  ¤

Es ging natürlich nicht um Rassen, sondern um Rassismus. Das Problem liegt nicht bei Whoopi Goldberg, sondern im blödsinnigen Gebrauch des Wortes "Race" in den USA, mit dem meist einfach die Hautfarbe gemeint ist, oder, etwas sinnvoller, die soziale Rolle aufgrund der Hautfarbe. Es gibt beim Menschen aber keine "Rassen", sondern seit etwa 40.000 Jahren nur noch eine Rasse. Die Einteilung von Menschen nach Kriterien wie Hautfarbe, Konfession oder Herkunft ist Rassismus, ebenso die bloße Behauptung, es gebe unterschiedliche Menschenrassen. Die Hautfarbe eines Menschen sollte nicht mehr Bedeutung haben als die Farbe der Haare oder der Augen. Jeder Mensch hat unabhängig von Aussehen, Glauben, Geburtsort oder sozialer Herkunft die gleichen Rechte und sollte gleichbehandelt werden. Deshalb ist natürlich auch der Bau von Grenzmauern rassistisch. Whoopi Goldberg aber ganz bestimmt nicht.

 In der jW gibt es einen ausgezeichneten Beitrag dazu von Prof. Wulf D.Hund : "Untauglicher Begriff"

B,C

 

 

 

 

zus.11

 

 

 

 

                 
2.2.22

Don Lemon spricht mit Yascha Mounk (Politologe) und Prof. Cornel West über den "Fall" Whoopi Goldberg und darüber, was der Begriff "Race" in den USA überhaupt bedeutet. Sie sind sich einig, daß Whoopis Aussage über den Holocaust dumm war, daß sie sich dafür aber glaubhaft entschuldigt hat und ihre Aussage korrigiert hat. Und "Race" ist natürlich ein soziales Konstrukt, etwas, das nicht existiert, das aber trotzdem für die Betroffenen enorme Auswirkungen hat, in den USA vor allem für die Schwarzen. Warum man diesen falschen Begriff dann weiterhin verwendet, wurde nicht besprochen.  ¤

 In der jW gibt es einen ausgezeichneten Beitrag dazu von Prof. Wulf D.Hund : "Untauglicher Begriff"

C

15

4.2.22

Bei "Amanpour" spricht Walter Issacson mit Art Spiegelman, dem Autor des Comics "Maus", der von der Vernichtung der Juden im Holocaust erzählt. In den USA wollen einige Republikaner das Buch aus dem Schulunterricht verbannen, weil es angeblich nicht gut für Kinder sei. Spiegelman hat dazu Einiges Interessantes zu sagen, habe leider nicht alles angehört. Am Ende geht es auch kurz um Whoopi Goldberg. Er meint, sie habe ihre Lektion wohl gelernt. Auch er versteht nicht, daß Whoopi mit "Race" einfach nur Hautfarben meinte und deshalb eigentlich nichts Falsches gesagt hat.  ¤

C

18

           
4.2.22

Don Lemon spricht mit Derrick Johnson (NAACP) und Prof. Marc Dollinger (Professor of Jewish Studies und Autor von "Black Power, Jewish Politics") nochmal über Folgerungen aus dem "Fall" Whoopi Goldberg. Was Schwarze und Juden in den USA verbindet, und was das Wort "Race" eigentlich bedeutet. (Transkript)  -  Alles sehr spannend und richtig, aber ich kann einfach nicht begreifen, mit welcher Selbstverständlichkeit auch Amerikaner, die keine Rassisten sind, im Zusammenhang mit Menschen von "Race" sprechen. (Dollinger sagt z.B., die Juden in den USA seien eine "racially and ethnically diverse population".) "Rasse" ist aber ein biologischer Begriff, der etwas bezeichnet, das es beim Menschen nicht gibt.

C

8

12.2.22

Im "Listening Post" ein Beitrag über den Faschisten Eric Zemmour, der in Frankreich zur Präsidentschaftswahl antritt. Bekannt wurde der Journalist Zemmour durch seinen rechtsextremen TV-Sender "CNews", bei dem er ein großes Publikum seit Jahren mit übelster rassistischer und sexistischer Hetze versorgt. Obwohl selber Jude, vertritt er auch immer wieder offen antisemitische Thesen. Neben ihm erscheint die Faschistin Le Pen beinahe "gemäßigt".  (Im YT-Video ab 12:50)

A

10

           
28.2.22

Bis letzte Woche hat Polen sich geweigert, irgendwelche Flüchtlinge aufzunehmen. Jetzt hat man plötzlich mit der Aufnahme von 500.000 Menschen aus der Ukraine kein Problem - außer, es handelt sich um Schwarze, Juden oder Muslime. Zahlreiche Menschen aus Afrika und Asien unter den ukrainischen Flüchtlingen (die meisten davon waren als Student*innen in der Ukraine) berichten über Diskriminierungen sowohl durch ukrainische Polizisten, von denen sie nicht in die Flüchtlingszüge gelassen wurden, als auch durch polnische Grenzwächter, die sie nicht ins Land hineinlassen wollten. Dieser widerliche Rassismus wird in zahlreichen Videos dokumentiert. Das UNHCR und die AU protestieren. - Berichte bei AJE und BBC sowie kurz bei PressTV. Bei AJE Infos und Bewertung von Monika Matus (Grupa Granica) und Maleiha Malik (Protect Education in Security and Conflict).  ¤

A,B,P

zus.15

                 
3.3.22

Gegenüber den Flüchtlingen aus der Ukraine hat die EU plötzlich ihre humanitären Ideale wiederentdeckt. Flüchtlinge aus Syrien und dem Kongo gelten in Polen hingegen weiterhin als "Angreifer", die man abwehren müsse. Auch im deutschen TV wurden die Ukrainer als blond, christlich und kultiviert gelobt. Christoph Süß: "Man muß von sich fordern, daß Menschen an sich - egal welche Haut- oder Haarfarbe, egal welche Herkunft - sich ähnlich genug sind. Wenn das, was gerade passiert, der große Kampf Demokratie gegen totalitäres System ist, dann sollte die Demokratie nicht nur auf dem Papier besser sein, sondern auch tatsächlich."  ¤

Quer

10

           
8.3.22

Das Verwaltungsgericht Köln hat entschieden, daß der sog. "Verfassungsschutz" die AFD als "Verdachtsfall" einstufen darf und somit zur Überwachung der Nazipartei auch nachrichtendienstliche Mittel einsetzen darf.

hj

4

17.3.22

In Brüssel sagen afrikanische Studenten, die aus der Ukraine flüchten mußten, über die Diskriminierung durch ukrainische Polizei und polnische Grenzschützer aus, die sie wegen ihrer Hautfarbe nicht in die Züge lassen wollten bzw. über die Grenze. Auch jetzt in Belgien werden sie gegenüber anderen Flüchtlingen benachteiligt, angeblich nicht wegen der Hautfarbe sondern wegen ihres Passes.

E

2

           
1.4.22

Papst Franz hat bei einem Treffen mit Vertretern von Indigenen um Verzeihung gebeten für das "erbärmliche Verhalten von Mitgliedern der katholischen Kirche" beim jahrzehntelangen zigtausendfachen Mißbrauch von Kindern der kanadischen Ureinwohner, die ihren Eltern weggenommen wurden und in kirchlichen Einrichtungen "umerzogen" werden sollten und dabei oft zu Tode gefoltert wurden. Adam Raney berichtet aus dem Vatikan.  ¤

A

3

           
11.4.22

"Jud Süß 2.0 - Vom NS- zum Online-Antisemitismus" - Film von Felix Moeller über moderne antijüdische Feindbilder und Verschwörungsmythen und ihre historischen Vorbilder.  (NNA)*  ¤

ARD

44

           
12.4.22

Ein Beitrag über Putins Freunde in Deutschland. Zum Teil Opfer der russischen Kriegspropaganda, zum Teil dieselben Deppen wie bei den Coronazis.    ¤

frontal 4
           
2.5.22

 

 

Ein beliebter Trick von Faschisten ist es, ihren Gegnern genau das vorzuwerfen, was sie selber tun. So z.B., wenn die AFD-Nazis Antifaschisten "Links-Faschisten" nennen. Russlands Kriegspropaganda begründet den Angriffskrieg gegen die Ukraine damit, dort seien "Nazis" an der Macht. Russlands Außenminister Lavrov hat sich jetzt mit einem klassischen Antisemitenspruch selbst entlarvt: auf die Frage, wie denn die Ukraine ein Naziland sein könne, wenn deren Präsident selber Jude ist, meinte er: das habe gar nichts zu bedeuten: oft seien die schlimmsten Antisemiten selbst Juden, und Hitler habe wohl auch "jüdisches Blut" gehabt (bzw. er sei jüdischer Abstammung gewesen - die Übersetzungen unterscheiden sich leider). Heftige Proteste in Israel gegen diese offen antisemitischen Äußerungen. - Kurze Berichte bei den internationalen Sendern. Den OT von Lavrov hat leider nur Sky News. Bei den deutschen Sendern nur Meldungen. Dabei schafft es kein einziger Sprecher, den in sich bereits rassistischen Ausdruck "jüdisches Blut" als solchen zurückzuweisen. Als wenn das Blut tatsächlich irgendetwas mit der Abstammung zu tun hätte, als ob das normales Reden wäre, als ob man jemand noch ernstnehmen dürfte, der solche Worte benutzt. (Wie gesagt, vielleicht hat er auch "Abstammung" gesagt, was am antisemitischen Gehalt des Satzes nichts ändern würde.)  ¤

A,C,Sky,arj,
TS,hj,h+,E

 

zus.12

 

                 
3.5.22

Beitrag von Joachim Bartz u.a. über die russische Söldnertruppe "Wagner" und deren Kriegsverbrechen in der Ukraine, Syrien, Libyen, der ZAR und diversen weiteren Staaten Afrikas. Gegründet wurde die staatlich finanzierte Mörderbande 2014 von dem Neonazi und Geheimdienstler Dmitry Utkin.

frontal

9
5.5.22

Laut dem israelischen Premierminister hat sich Putin bei ihm für die antisemitischen Äußerungen seines Außenministers Lavrov "entschuldigt".

A,E

zus.2

8.5.22

Der britische Journalist Paul Mason ("Faschismus und wie man ihn stoppt") über die Wiederkehr des Faschismus. Die Hindunazis in Indien, Bolsonaro, Trump, Putin. "Der Faschismus konnte zurückkehren, weil das System in dem wir leben in die Krise geriet, Es sind aber nicht einfach die Verlierer des Hyper-Kapitalismus, die Opfer wachsender Ungleichheit, die sich jetzt wütend den Faschisten und ihren Wegbereitern zuwenden, sagt Mason. Nein, es seien gerade auch die Gewinner dieses Systems."    ¤

ttt 8
           
14.5.22

In Buffalo (US-Bundesstaat New York) hat ein Rassist in einem Supermarkt Jagd auf Schwarze gemacht und mindestens zehn Menschen erschossen und mehrere weitere verletzt. Unter den Toten ist auch ein Polizist, der versucht hatte, den Mann zu stoppen. Der Mann hat seine Tat live auf einem Videokanal gestreamt, vorher hatte er eine rassistische Erklärung verbreitet. Er wurde festgenommen.

A,B,C

zus.9
           
4.7.22

 

 

 

 

"I am not your negro" - Film von Raoul Peck nach dem Fragment von James Baldwin. Baldwin erzählte darin 1979 das Leben seiner drei ermordeten Freunde Medgar Evers, Martin Luther King und Malcolm X. Zugleich eine Geschichte der US-Bürgerrechtsbewegung. (Kam zuvor am 16.6.20 bei arte, unter USA.)  ¤¤¤

Text 3sat: "Ein unveröffentlichtes Manuskript des amerikanischen Autors James Baldwin ist die Basis dieses preisgekrönten Dokumentarfilms, der eine neue Sicht auf die Geschichte der USA ermöglicht.
Auslöser war die Ermordung seiner Freunde Martin Luther King, Malcolm X und Medgar Evers zwischen 1963 und 1968.
Als der US-Schriftsteller James Baldwin im Dezember 1987 starb, hinterließ er ein 30-seitiges Manuskript mit dem Titel "Remember This House". Es sollte eine persönliche Auseinandersetzung mit den Biografien dreier enger Freunde werden, die alle ermordet wurden: Martin Luther King, Malcolm X und Medgar Evers. Die persönlichen Erinnerungen an die drei großen Bürgerrechtler verknüpft Baldwin mit einer Reflektion der eigenen, schmerzhaften Lebenserfahrung als Afroamerikaner in den USA.
Regisseur Raoul Peck schreibt in seinem mit dem französischen Filmpreis "César" prämierten Film "I Am Not Your Negro" Baldwins furioses Fragment im Geiste des Autors filmisch fort und erzählt die jüngere US-Geschichte einer bis heute unterdrückten Perspektive neu. In einer Collage von Baldwins Texten – gelesen von Samuel L. Jackson – mit Archivfotos und Filmausschnitten, die noch von Rassentrennung und einer beinah vollkommenen Unsichtbarkeit der Schwarzen in Hollywood geprägt sind, erzählt er von der Formierung der schwarzen Bürgerrechtsbewegungen und Baldwins kompliziertem Verhältnis zum Black-Power-Movement.
In einer kühnen Erweiterung des literarischen Texts spannt der Film den Bogen bis in die Jetztzeit: zur immer noch gegenwärtigen weißen Polizeigewalt gegen Schwarze, zu den Krawallen in Ferguson und Dallas und zur "Black Lives Matter"-Bewegung."

3sat

 

 

 

87

 

 

 

28.7.22

O-Töne des ungarischen Faschisten Viktor Orban: "Der Krieg und die Energiekrise und die Inflation sollen uns blind machen für die Themen, von denen unsere Zukunft abhängt, nämlich Einwanderung und Geschlechterrolle, das sind die Schlachtfelder der Zukunft!", und der italienischen Faschistin (und möglichen nächsten Regierungschefin) Giorgia Meloni: "Ja zur natürlichen Familie! Nein zur LGBT-Lobby! Ja zur sexuellen Identität! Nein zur Gender-Ideologie! Ja zur Kultur des Lebens! Nein zum Abgrund des Todes (Abtreibung)! Ja zu den Werten des Kreuzes! Nein zu islamistischer Gewalt! Ja zu sicheren Grenzen! Nein zur Masseneinwanderung!" Vorgetragen in brüllendem Crescendo.  ¤

Quer

3

           
4.8.22

In den USA ist der rechtsextreme Radiohetzer Alex Jones zu einer Entschädigungszahlung von vier Millionen Dollar verurteilt worden, weil er jahrelang immer wieder das Verschwörungsmärchen erzählt hat, das "Sandy Hook"-Massaker (im Jahr 2012 wurden in der Grundschule in Newtown / Connecticut 28 Menschen ermordet, davon 20 Kinder) habe gar nicht stattgefunden, es sei nur eine Erfindung der Waffengegner gewesen und die Überlebenden seien Schauspieler gewesen.

A,B,C

zus.9

                 
5.8.22

Noch ein Bericht auf deutsch über das Urteil gegen Alex Jones, der wegen seinen verleumderischen Verschwörungsmärchen über das Sandy-Hook-Massaker erstmal 4 Millionen Dollar Entschädigung an Hinterbliebene zahlen muß. (Inzwischen gibt es ein weiteres Urteil, diesmal darf er gleich 42 Millionen bezahlen.)  ¤

hj 4
21.8.22

Beitrag über rechte Demagogen, die als Schuldigen für Preissteigerungen nicht die Verschwendung von Ressourcen sehen wollen sondern den Umweltschutz, die zugleich die dramatischen Folgen der Erderwärmung leugnen und sich abschotten wollen gegen die Menschen, die davor flüchten müssen. Mit Susanne Götze (Co-Autorin von "Klima außer Kontrolle") und Matthias Quent (Co-Autor von "Klimarassismus - Der Kampf der Rechten gegen die ökologische Wende").  ¤

ttt

7

           
26.8.22

Beitrag über die engen und guten Verbindungen zwischen dem Putin-Regime und Faschisten in Westeuropa, wie Le Pen, Orban und AFD.

hj

4

11.10.22

Antisemitismus : Am 19.12.1980 wurden in Erlangen der Rabbiner Shlomo Lewin und seine Lebenspartnerin Frida Poeschke von einem Nazi ermordet. Der Täter wurde offenbar vom berüchtigten Nazibanditen Karl-Heinz Hoffmann unterstützt und konnte mit dessen Hilfe in den Libanon flüchten, wo er sich irgendwann umgebracht hat. Die Ermittlungsbehörden haben sich jahrzehntelang geweigert, den Mord als antisemitische Tat zu erkennen und haben, ganz ähnlich wie bei den NSU-Morden, erstmal im Umfeld der Opfer ermittelt.  ¤

ktzt

8

13.10.22

In Sachsen ist eine 75-jährige frühere Lehrerin verhaftet worden, die der Kopf einer Nazi-Terrorbande sein soll. Die "Reichsbürger" haben Waffen gehortet, mit denen sie irgendwann einen Umsturz veranstalten wollten. Konkret haben sie die Entführung von Gesundheitsminister Lauterbach geplant.

TS

2

25.10.22

Beitrag über rechtsextreme Putinfreunde in Sachsen und Thüringen. (Hoffentlich hat Sahra Wagenknecht das auch gesehen. Das sind genau die Leute, von denen die Likes unter ihren Tweets stammen. Abschaum.)  ¤

frontal

11

 

 

 

 

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME