Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Afrika : Kongo (DRC) #3                                                       (letzter Eintrag 16.2.18)

Kongo #1 (bis Ende 2011)  

Kongo #2 (bis Ende 2017)

Datum Beitrag Sender

(Schlüssel)

Länge (Min.)
1.1.18

Weitere Berichte über die Proteste gegen Präsident Kabila, bei denen in Kinshasa mindestens sieben Menschen von Polizisten erschossen wurden. - Berichte auf deutsch nur bei arte und Euronews.  

A,arj,E

zus.6
3.1.18

Am Sonntag haben landesweit Christen gegen Präsident Kabila demonstriert, der sich weigert, zurückzutreten. In Kinshasa ging die Polizei brutal gegen die Demonstranten vor und hat mindestens sieben Teilnehmer erschossen. Das Oberhaupt der katholischen Kirche, Kardinal Laurent Monsengwo Pasinya, kritisiert das Vorgehen der Polizei als "barbarísch". Berichte bei BBC und TV5, bei der BBC Einschätzungen von Prudent Nsengiyumva (BBC Great Lakes).

B,JA zus.8
10.1.18

Bei schweren Überschwemmungen in Kinshasa sind mindestens 45 Menschen ums Leben gekommen. Über 5000 Menschen haben ihre Häuser verloren, vor allem in den Slumvierteln. Im ganzen Land breitet sich die Cholera weiter aus.  ¤

A

2
           
13.1.18

Catherine Soi berichtet aus Kinshasa über die Rolle der katholischen Kirche beim Protest gegen Präsident Kabila, der sich nach dem Ende seiner Amtszeit weigert, zurückzutreten.  

Bei Beni in Nord-Kivu hat die Armee eine Offensive gegen die Basen der ADF-Rebellen begonnen. Die Rebellen haben im Dezember 15 UN-Blauhelme ermordet und in den letzten drei Jahren über 700 Zivilisten. 

A

A

3

2

           
14.1.18

Letzte Woche wurden bei einem Bergrutsch in einem Slumviertel von Kinshasa zahlreiche Häuser zerstört, etwa 50 Menschen kamen ums Leben, Tausende verloren ihre Wohnung. Wegen der ständigen Überflutungen und der katastrophalen hygienischen Verhältnisse breitet sich die Cholera immer weiter aus. Landesweit sind dieses Jahr schon etwa 1000 Menschen an der Krankheit gestorben. Catherine Soi berichtet aus Kinshasa.   ¤     

A

3
18.1.18

Die UN rufen zu Spenden für die Menschen in der DRC auf. Durch die Bürgerkriege in Kasai und im Osten des Landes sind 750.000 Menschen auf der Flucht, über drei Millionen leiden Hunger.

E

1
           
21.1.18

In Kinshasa demonstrieren wieder einige Hundert Christen (Katholiken) nach dem Sonntagsgottesdienst gegen Dauerpräsident Kabila. Die Demo wird von Polizisten gestoppt, es kommt zu Auseinandersetzungen, erneut schießen die Polizisten auf die Demonstranten und töten sechs von ihnen. Auch in anderen Orten setzt die Polizei Tränengas gegen friedliche Protestkundgebungen ein. Bei AJE berichtet Catherine Soi aus Kinshasa, Berichte auch bei arte und TV5.  ¤

A,arj,JA zus.7
           
23.1.18

Durch den Bürgerkrieg in Kasai leiden etwa drei Millionen Menschen an Nahrungsmangel, 400.000 Kinder sind unterernährt. Catherine Soi berichtet aus einem Nothilfelager.

A 3
           
24.1.18

Catherine Soi berichtet aus Kasai über die Folgen des Bürgerkrieges für Zivilisten.

A

3
           
25.1.18

Malcolm Webb berichtet aus dem Grenzgebiet von Uganda zur DRC. Dort kommen Tausende Flüchtlinge an. Seit Monaten toben in Nord-Kivu heftige Kämpfe, es gibt massive Übergriffe aller kämpfenden Gruppen auf die Zivilbevölkerung, oft mit Gruppenvergewaltigungen. Meist weiß man nicht, von welcher Gruppe man gerade angegriffen wird.  ¤

A 3
           
26.1.18

Präsident Kabila spricht erstmals seit längerer Zeit öffentlich und kündigt an, die auf Ende 2018 verschobenen Wahlen würden dann aber ganz bestimmt stattfinden. Bericht von Catherine Soi.

A 3
           
13.2.18

Wegen der neuen Kämpfe in Nord-Kivu flüchten täglich Tausende Zivilisten in Booten über den Albertsee nach Uganda. Reportage von Anne Soi.

B 4
16.2.18

Schwere Unruhen in Bukavu nach Protesten der Opposition gegen Präsident Kabila.   

JA 2

    Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME