Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Nahost :  "Saudi"-Arabien (Saudi-Barbarien / Saudistan) #2                                                                (letzter Eintrag 5.11.18) 

Das Land, das nach dem Namen seiner korrupten faschistischen Herrscherfamilie benannt wird  

  "Saudi"-Arabien #1 

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
1.10.18

Deutschland hat im letzten halben Jahr Rüstung für 250 Millionen Euro an die Saudis und ihre Verbündeten im Angriffskrieg gegen den Jemen geliefert.

E

1
3.10.18

Der regimekritische saudische Journalist Jamal Khashoggi ist am Dienstag wegen einer Bescheinigung ins türkische Konsulat in Istanbul gegangen. Seitdem ist er verschwunden. Wahrscheinlich wird er im Konsulat festgehalten. Bei AJE ein Bericht, Infos, und Einschätzungen von David Hearst.

A

4
           
4.10.18

Im heute-journal eine Meldung über den Fall des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi, der im saudischen Konsulat in Istanbul verschwunden ist.

hj 1/2
6.10.18

Der seit fünf Tagen verschwundene saudische Journalist Jamal Khashoggi ist vermutlich im saudischen Konsulat in Istanbul ermordet worden. Davon geht auch die türkische Polizei aus. Am 2.10., dem Tag seines Verschwindens, sind 15 saudische "Diplomaten" nach Istanbul geflogen, waren kurz im Konsulat und sind dann wieder nach Hause geflogen. Ihr Gepäck wurde nicht durchsucht. Bei AJE Hauptthema mit ausführlichen Infos. Berichte aber auch bei allen anderen internationalen Sendern. Auf deutsch bisher nichts.

A

3
           
7.10.18

Weiter keine Spur von Jamal Khashoggi, der vermutlich am 2.10. im saudischen Konsulat in Istanbul ermordet wurde. Der Konsul läßt einige türkische Polizisten und Journalisten in dem Haus nachsehen und filmen. Wenn Khashoggi dort ermordet wurde, hat man die Spuren (und die Leiche) inzwischen gründlich beseitigt. Berichte bei allen internationalen Sendern, und jetzt auch bei den deutschen. Bei arte wird der Name Khashoggi erst (von Annette Gerlach) akustisch und dann lautschriftlich ("Chaschukdschi") übel verwurstet. Wenn man kein Arabisch kann, sollte man es lieber lassen.  ¤

A,B,Sky,arj,TS,E

zus.18
                 
8.10.18

Die vermutete Ermordung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi ist weiter Hauptthema bei AJE. Ein ausführlicher Bericht von Nic Robertson bei CNN, Bericht in der Tagesschau. Meldungen und kürzere Berichte auch bei weiteren Sendern. Inzwischen hat sich auch Trump zu dem Fall geäußert und gesagt, er sei besorgt, aber bisher wisse niemand etwas Genaues.

A,C,TS

zus.13
                 
9.10.18

Kaum neue Erkenntnisse zum Verschwinden von Jamal Khashoggi. Es wird allgemein davon ausgegangen, daß er im türkischen Konsulat ermordet wurde, aber konkrete Beweise fehlen. Die türkische Regierung verlangt, die Saudis sollten beweisen, daß Khashoggi das Gebäude verlassen hat. In den USA einige Stimmen, die eine deutliche Reaktion der US-Regierung gegenüber den Saudis einfordern, u.a. von Bernie Sanders. Ausführliche Berichte bei AJE, außerdem Einschätzungen von Marwan Bishara. Weitere Berichte auch bei BBC und CNN. Auf deutsch ausführlich heute nur bei Euronews sowie ein Bericht in den "Weltbildern" vom NDR¤

A,E,NDR

zus.18
                 
10.10.18

 

Türkische Medien haben Bilder und Namen von allen 15 Tatverdächtigen im Fall Khashoggi veröffentlicht, und außerdem zahlreiche Bilder von Überwachungskameras von dem Tag, als Khashoggi im saudischen Konsulat "verschwunden" ist, von der Ankunft des mutmaßlichen Killerkommandos beim Konsulat, stilecht mit schwarzen Vans mit verdunkelten Scheiben, von der Abfahrt der Wagen und von der Kontrolle der Männer auf dem Flughafen. Laut Washington Post hat der US-Geheimdienst NSA Telefongespräche der saudischen Agenten mitgeschnitten, bei denen sie über Khashoggis Entführung gesprochen haben. Trump äußert sich sehr besorgt und teilt mit, daß er deswegen mit dem "Kronprinz" telefoniert hat. - Ausführliche Berichte bei allen internationalen Sendern. Bei Sky News die beste Rekonstruktion des Tathergangs anhand der Videoaufnahmen. Bei AJE Einschätzungen von Sultan Albadali (saudischer Menschenrechtsanwalt, der sehr viel redet und sehr wenig sagt) und Muhammad al Massari (saudischer Dissident im Exil). Bei PressTV Einschätzungen von Edward Corrigan. Berichte auf deutsch bei arte, ZDF (gut: Jörg Brase) und Euronews.  ¤ 

A,B,C,Sky,RT,P

arj,hj,E

 

zus.52

zus.7

 

                 
11.10.18

 

 

 

In den USA haben 22 Senatoren beider Parteien den Magnitsky-Act in Gang gesetzt. Danach muß die Regierung herausfinden, wer den Mord an Jamal Khashoggi begangen hat und spätestens nach vier Monaten Sanktionen gegen die Verantwortlichen verhängen. Bei AJE ausführliche Einschätzungen von Marwan Bishara zu den Auswirkungen auf das Verhältnis zwischen Donald Trump und "Kronprinz" Salman. Bishara rechnet damit, daß Salman wegen des Mordes stürzen wird und seinen Komplizen Jared Kushner mitreißen wird. (Das ist mal eine klare Vorhersage.)  - In der Türkei haben Regierungsstellen angeblich Videos und Audioaufnahmen aus dem Konsulat, die den Mord an Khashoggi eindeutig belegen.  - Weiter ausführliche Berichte bei AJE, ebenso bei CNN, mit noch einer Timeline des Mordes an Khashoggi  am 2.10., mit sämtlichen vorliegenden Videos.  ¤¤

Einziger Bericht auf deutsch heute bei Euronews. Ein guter Bericht, aber der Versuch des Sprechers, arabisch zu sprechen, ist albern. Man darf ruhig "Kaschogi" sagen, so wie man es auf deutsch ausspricht. Ich habe inzwischen acht verschiedene falsche, zum Teil haarsträubende Versionen des Namens vorliegen, darunter auch eine bei AJE. Die korrekte Aussprache des Namens auf Arabisch kann man bei AJE z.B. von Jamal  Elshayyal (hier eingebunden am 6.10.) oder von Marwan Bishara hören. Es ist übrigens eigentlich ziemlich einfach.

A,C,E

 

 

zus.28

 

 

                 
12.10.18

 

 

 

 

Der Fall Khashoggi ist bei allen internationalen Sendern Hauptthema. Dabei kaum Neues: die Tonaufnahme aus dem Konsulat, auf der Khashoggis Ermordung zu hören sein soll, soll von seiner Smart-Watch stammen, angeblich gespeichert auf seinem Handy, das er vorher draußen seiner Verlobten gegeben hatte. Robert Baer (CNN) hält das allerdings für technisch ausgeschlossen, wegen der geringen Reichweite von Bluetooth. Die von den Saudis erlaubte Durchsuchung des Konsulats durch türkische Ermittler hat immer noch nicht stattgefunden. AJE berichtet, daß zahlreiche Wirtschaftsvertreter ihre Teilnahme an einer wichtigen Konferenz in Riad wegen des Mordes an Khashoggi abgesagt haben.  ¤

Politische Einschätzungen bei der BBC von Frank Gardner (sehr harte Kritik an der Unfähigkeit von "Kronprinz" Salman) und von Ian Black, bei CNN von Ragip Soylu (Daily Sabah, kam gegen Becky Andersons Redeschwall kaum zu Wort) und bei PressTV von Robert Inlakesh. (Das Meiste davon noch nicht richtig angesehen.)  ¤

Bei "UpFront" (AJE) spricht Mehdi Hasan mit Rula Jebreal (Journalistin) und Sarah Leah Whitson (HRW) über den Mordfall und die politischen Folgerungen. (NNA)*  ¤

Ein Bericht auf deutsch nur bei Euronews. Bei "heute" Einschätzungen von Jörg Brase, bei der ARD nur Kurzmeldungen.

A,B,C,P

A

ht,TT,E

 

zus.41

14

zus.4

 

                 
13.10.18

 

 

Der Mord an Jamal Khashoggi ist weiter Hauptthema aller internationalen Sender. Es ist weiter unklar, ob die türkischen Behörden wirklich Videos und Audios von dem Mord haben, und wie sie diese bekommen haben könnten. Die Saudis sprechen von "substanzlosen Behauptungen und Lügen". UN-Generalsekretär Guterres erklärt, daß die internationale Gemeinschaft klarmachen muß. daß soetwas nicht passieren darf. (OT im BBC-Bericht) Bei CNN ein OT von John Bolton: "Die USA haben (zu dem Fall) keine Informationen, die sie nicht enthüllen." Trump kündigt "sehr harte Strafen" gegen die Saudis an, falls sich der Mordverdacht bestätigt. Die Waffenlieferungen wolle er aber nicht stoppen.  - Bei der BBC Einschätzungen von Samer Shehata, der ähnlich wie Marwan Bishara meint, daß "Kronprinz" MBS da kaum noch unbeschadet herauskommen wird.  ¤ 

Im "Listening Post" ein Beitrag über die Medienberichterstattung zum Fall Khashoggi. (leider NNA)* ¤ 

Berichte auf deutsch nur bei arte und Euronews.

A,B,C,Sky

A

arj,E

zus.20

11

zus.3

                 
14.10.18

Die Außenminister von Frankreich, Britannien und BRD fordern von den Saudis Aufklärung zum Fall Khashoggi. Das saudische Regime droht den USA mit Gegenmaßnahmen für den Fall von Sanktionen. Eine forensische Untersuchung des Tatortes hat immer noch nicht stattgefunden. An den Börsen fallen die Kurse saudischer Aktien

Bei allen internationalen Sendern ist der Fall Khashoggi weiter Hauptthema. Ausführliche Berichte vor allem bei AJE. Einschätzungen bei AJE von Marwan Bishara und Samer Shehata. Bei der BBC Einschätzungen von Paul Adams. Bei CNN eine kurze Stellungnahme von Bernie Sanders. Fareed Zakaria ("GPS") diskutiert mit vier Experten über den Fall, die politischen Folgen und die Rolle von "Kronprinz" Salman.  - Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews. ¤

A,B,C,Sky

 

zus.47

 

                 
15.10.18

Ein Team von türkischen Ermittlern hat nun endlich Zutritt zum saudischen Konsulat in Istanbul erhalten. Zuvor waren schon saudische Ermittler drinnen, und ein Säuberungstrupp, der wohl mögliche Spuren beseitigen sollte. Trotzdem haben die türkischen Ermittler angeblich Beweise für den Mord an Jamal Khashoggi gefunden. - Donald Trump verkündet nach einem Telefongespräch mit dem saudischen "König" eine neue Theorie, nach der vielleicht irgendwelche "rogue killers" Khashoggi umgebracht hätten. Später berichten CNN und AJE, die Saudis würden demnächst ihre Version bekanntgeben, wonach Khashoggi "versehentlich" bei einem Verhör gestorben sei. (Ich denke, daß Trump das Wort "interrogation" falsch gehört und stattdessen "rogue" verstanden hat.)  ¤

Weiter Hauptthema bei allen internationalen Sendern, vor allem bei AJE und CNN. Aufbewahrt vor allem eine Reihe von Berichten von AJE. (Bei CNN zuviel loses Gerede.) Einschätzungen bei AJE von Marwan Bishara und David Hearst, bei der BBC von Brian Katulis (Saudi-Experte) und bei PressTV von David Yaghoubian. (Teilweise NNA)* - Auf deutsch Meldungen im ZDF und drei Berichte bei Euronews.

A,B,C,Sky,P

hj,E

 

zus.35

zus.5

 

                 
16.10.18

 

Bisher keine neue Stellungnahme der Saudis zum Mord an Jamal Khashoggi. Trumps Außenminister Pompeo redet stundenlang mit dem "König" und mit dem "Kronprinz", über den Inhalt wird zunächst nichts bekannt, alle zeigen sich betont freundschaftlich. Die Untersuchung des Tatortes durch die türkische Polizei wurde abgebrochen. Angeblich sind einige Stellen frisch übergemalt worden. In den USA fordert der republikanische Senator Lindsay Graham sehr deutlich, den saudischen "Kronprinzen" abzusetzen, der allgemein als Verantwortlicher des Mordes an Khashoggi angesehen wird.  ¤

Weiter Hauptthema der Sender, jetzt auch bei den relevanten deutschen. Die ausführlichsten Berichte und Infos weiterhin bei AJE und CNN. Bei AJE Einschätzungen zu den politischen Folgerungen von Marwan Bishara ("Die Tat und die barbarische Vorgehensweise entsprechen der Denkweise von ISIS") und Hillary Mann Leverett ("Die US-Geheimdienste wissen ziemlich genau, was passiert ist und wer dafür verantwortlich ist."). Bei ARD, ZDF, RTL, arte und Euronews ordentliche Berichte und eindeutige Bewertungen. Die Sprecherinnen bei RTL sind die ersten im deutschen TV, die es schaffen, den Namen Khashoggi zugleich "arabisch" und korrekt auszusprechen. (Die Zahl der falschen Varianten ist inzwischen auf acht gestiegen. Die meisten sind inzwischen so vernünftig, den Namen deutsch auszusprechen.)  

A,B,C,Sky,P

ht,arj,TS,hj,TT,E

 

 

zus.44

zus.22

 

 

                 
16.10.18

 

Bei CNN gleich zwei Berichte, die die privaten finanziellen Interessen Trumps in Saudi-Arabien und seine geschäftlichen Verbindungen zu "Kronprinz" Salman untersuchen. O-Töne von Donald, der im Wahlkampf damit geprahlt hat, daß die Saudis ihm Hunderte Millionen gegeben haben. (Hoffentlich untersucht jemand diese Verbindungen näher. Sie haben das Potential, nach MBS auch Donald zu Fall zu bringen.)  ¤

CNN zitiert eine Äußerung von Donald gegenüber AP, in der er für die Saudis die Unschuldsvermutung reklamiert und einen Vergleich zu Kavanaugh zieht, der auch "unschuldig" gewesen sei. 

Bei der BBC ein längeres Gespräch mit Bob Woodward ("Fear - Trump in the White House"). Die Beschuldigung irgendwelcher schurkischen Untergebenen ("rogue killers") erinnert an Nixons erste Reaktion beim Watergate-Skandal. Die Beziehung zwischen Donald und MBS wird von Kushner gemanagt. Im Moment versuchen sie, die Wahrheit zu vertuschen. Sehr spannende Einsichten auch zu weiteren Aspekten des Donaldismus Trumpismus.  ¤

C

 

C

 

B

zus.7

 

1

 

11

17.10.18

 

 

 

 

Von den Saudis weiterhin keine Erklärung zum Mord an Jamal Khashoggi. Trumps Außenminister erklärt nach seinen Gesprächen mit "König" Salman und "Kronprinz" Salman, die beiden würden eine eigene Verwicklung bestreiten und hätten eine Untersuchung angeordnet. - Es gibt deutliche Hinweise für eine enge Verbindung des saudischen Mordkommandos zu "Kronprinz" Salman (MBS): die Operation wurde geleitet von Maher Abdulaziz Mutreb, einem Geheimdienstoffizier, der zugleich zur Leibgarde des "Prinzen" gehört. Er hat am Tattag 19 mal mit Riad telefoniert, davon viermal mit dem Büro von MBS. Auch weitere Teilnehmer gehören zur Leibgarde von MBS oder zum Geheimdienst. - In Istanbul haben türkische Ermittler die Residenz des saudischen Konsuls durchsucht. - Türkische Medien berichten über grausame Details des Mordes an Khashoggi, angeblich anhand der Audio-Aufnahmen aus dem Konsulat. - In den USA fordern einige Demokraten, Trump müsse seine Geschäftsverbindungen mit den Saudis aufdecken.  ¤

Ausführliche Berichte und Infos bei AJE und CNN, weitere Berichte bei allen internationalen Sendern. Einschätzungen bei AJE von Marwan Bishara, und bei CNN von Robert Baer: Trump sagt, daß er MBS nicht deckt, aber das ist genau, was er tut. Er kann es sich nicht leisten, diesen Verbündeten zu verlieren. Bisher haben sich alle Angaben der türkischen Behörden bestätigt, und alles weist auf MBS als Auftraggeber. Das Motiv für den Mord war, einen Kritiker des Regimes auszuschalten. Der Grund der Grausamkeit: Rache. MBS ist paranoid, gewalttätig und unberechenbar.  ¤

Bei den deutschen Sendern ein paar unwesentliche Berichte und Meldungen. Im ZDF-Auslandjournal ein Beitrag von Isabelle Tümena über die Verfolgung von Regimekritikern durch das saudische Regime, das seinen Geheimdienst schon für Mordanschläge gegen andere Exilanten eingesetzt hat.  - Der Beitrag bei "Zapp" mahnt zur Vorsicht beim Umgang mit den türkischen Quellen, von deren angeblichen Beweisen bisher kaum etwas zu sehen ist.

A,B,C,Sky

W,n,arj,TS,E

auslandsjnl,Zapp

 

 

 

zus.37

zus.9

zus.11

 

 

 

                       
18.10.18

Kaum Neues zum Mordfall Khashoggi. Am Stadtrand von Istanbul durchsucht die Polizei ein Waldgebiet. Die Saudis wollen angeblich General Ahmed al-Assiri die Schuld an dem Mord in die Schuhe schieben.

Berichte von AJE und Sky News. (Bei CNN sehr viel Gerede, nicht aufgehoben.) Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara zu den Beziehungen der USA mit den Saudis. Berichte auf deutsch bei ntv, Tagesthemen und Euronews.

A,Sky

n,TT,E

zus.22

zus.9

           
19.10.18

Zunächst weitere Berichte und Infos zu den Ermittlungen in der Türkei, wo in einem Waldgebiet bei Istanbul nach der Leiche von Jamal Khashoggi bzw. nach Teilen davon gesucht wird. Außerdem Beiträge über den Einfluß von Trump auf die Saudis und Spekulationen über deren kommende Erklärungen. Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara, bei der BBC von Irem Koker (BBC Turkish Service) und Ian Black¤

Bei "10 vor 10" (im SRF, Schweizer TV, über 3sat) ein guter aktueller Bericht und ein Hintergrundbericht über die Verfolgung von Kritikern der saudischen Monarchie. Z.B. der Regierungskritiker Sultan bin Turki wurde 2003 in Genf entführt und nach Riad verschleppt. Nachdem er von dort entkommen konnte, wurde er 2016 in Paris erneut entführt und verschleppt. Seitdem hat man von ihm nichts mehr gesehen. (Vermutlich hatte man mit Khashoggi das Gleiche vor.) Der Beitrag berichtet über weitere ähnliche Fälle. Guido Steinberg meint, daß die Saudis eine Liste von Regimegegnern haben und diese der Reihe nach abarbeiten. Die Justiz in Europa kümmert sich nicht darum.  ¤

A,B

arj,SRF,E

zus.20

zus.16

19.10.18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um 0:07 Uhr bei AJE die erste Breaking News: das saudische Regime gibt endlich die Tötung von Jamal Khashoggi zu. Zugleich wird eine neue Legende gestrickt: eine Gruppe von 18 Männern soll verantwortlich sein, die nichts mit "Kronprinz" Salman zu tun haben soll. Alle wurden bereits verhaftet. Wie schon vorgestern angekündigt, wurde General al-Assiri abgesetzt, ebenso der Regierungsberater Saud al-Qahtani. Die anderen Beteiligten werden nicht namentlich genannt. "König" Salman beauftragt "Kronprinz" Salman mit weiteren Untersuchungen und einer Neustrukturierung des Sicherheitsapparats. Angeblich soll Khashoggi bei einem Faustkampf im Konsulat versehentlich getötet worden sein. Was mit der Leiche gemacht wurde und wo diese abgeblieben ist, wird nicht erwähnt.  ¤¤

An dieser Darstellung passt nichts. Sie ergibt weder in sich einen Sinn (warum fliegen Geheimdienstler nach Istanbul, prügeln sich dort mit einem Dissidenten und bringen ihn dann versehentlich um? Das würde nur Sinn ergeben, wenn sie vorhatten, ihn zu entführen. In wessen Auftrag?) noch paßt sie zu den bereits bekannten Details. Vor allem: warum hat man zweieinhalb Wochen gebraucht, um den Tod Khashoggis zuzugeben? Bisher haben die Saudis behauptet, er habe das Konsulat lebendig verlassen, und haben jeden, der etwas anderes gesagt hat, als "Verschwörungstheoretiker" beschimpft. Außer Donald Trump hat bisher niemand diese Version für irgendwie glaubwürdig befunden. Er hat das bei einem Pressegespräch erklärt.

Die ganze Nacht wird bei AJE ausführlich darüber berichtet und analysiert. Einschätzungen von Korrespondenten in Istanbul, Ankara und Washington. Bewertungen von Khalil Jahshan, Sami Hamdi, Mahjoob Zweiri, Joel Rubin, Karen Greenberg und Barak Barfi (alle Journalisten und Experten) sowie ein Gespräch mit der saudischen Aktivistin Amani al Ahmadi und ein Gespräch mit dem Geheimdienstexperten Glenn Carle. (Zusammen von AJE 23 Beiträge, zusammen ca. 130 Minuten. Es kann sein, daß einige Aussagen doppelt vorkommen - es ist unmöglich, sich alles anzusehen.)  ¤¤

Bei CNN ebenfalls sehr ausführliche Berichte und Infos. Hier u.a. Beiträge über die Trump-Propaganda gegen Khashoggi und über den gefeuerten General al-Assiri, und Einschätzungen von Gerry Connolly (demokratischer Kongressabgeordneter) und Gary Grappo (Ex-US-Botschafter). Bei Sky News u.a. eine Stellungnahme von Samah Hadid (Amnesty International). Bei der BBC nochmal Bewertungen von Karen Greenberg. Bei PressTV Bewertungen von einem Blogger aus New York (Name unbekannt).

Auf deutsch berichtet die ARD im Nachtmagazin recht schnell und vernünftig, aber sehr knapp. Am Morgen ein aktueller und ein Hintergrundbericht bei ntv. Euronews hat bis 7:00 Uhr keinen aktuellen Beitrag hinbekommen.

A

B,C,Sky,P

nam,ntv

 

 

 

 

 

 

 

 

zus.130

zus.50

zus.11

 

 

 

 

 

 

 

 

                 
20.10.18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei allen Sendern ist das saudische Eingeständnis von Jamal Khashoggis Tod Hauptthema. Die saudische Story, daß er sich mit 15 zufällig angereisten Geheimdienstlern geprügelt habe und dabei versehentlich zu Tode gekommen sei, wird von Niemandem ernstgenommen. Berichte zu den aktuellen Entwicklungen und über weltweite Reaktionen, sowie Einordnungen. Eine sehr gute Zusammenfassung bei Sky News. Bei AJE ein Rückblick auf die wechselnden Erzählungen der Saudis über den Fall, und im "Listening Post" Infos über westliche Journalisten, die PR für die Saudis machen. ¤

Bei AJE Einschätzungen von Afzal Ashraf (Experte), Rami Khouri (Experte) und Hillary Mann Leverett. Bei CNN spricht Michael Smerconich (Video unten) mit Qanta Ahmed (die meint, man dürfe die Saudis trotz allem nicht fallen lassen, weil der Iran der große böse Feind ist) und Payam Mohseni (der feststellt, daß der saudische Wahabitismus sich nicht nur gegen Schiiten, sondern auch gegen Sunniten, Christen und Juden richtet, und sich von ISIS nur darin unterscheidet, daß ISIS die Monarchie ablehnt). Außerdem bei CNN Einschätzungen von Josh Dawsey (Experte), Karen Attiah ("WaPo", sie nennt die Erklärung der Saudis "utter bullshit") und Aaron David Miller (Experte). Fast alle meinen, daß "Kronprinz" MBS hinter dem Mord steckt und entmachtet werden wird. Bei RT eine kurze Stellungnahme von Gideon Levy ("Haaretz") und teilweise bizarre Einschätzungen von Steve Malzberg (er meint, die Medien würden den Fall aufbauschen, um Trump zu schaden). Außerdem spricht Afshin Rattansi ("Going Underground") mit Azzam Tamimi, der ein enger Freund von Khashoggi war.  ¤¤

Außerdem bei AJE die "Inside Story: Is Saudi Arabia's claim Jamal Khashoggi died in a fistfight credible?" - Imran Khan diskutiert mit John Jones (Ex-Berater des US-Kongresses), Saad Al-Faqih (Movement for Islamic Reform in Arabia) und Amanda Rogers (Nahost-Expertin).  (NNA)*

Auch bei allen deutschen Sendern Hauptthema. Auch hier durchgehend Unglauben gegenüber dem neuen saudischen Lügenmärchen. In den Tagesthemen ein Interview mit Außenminister Heiko Maas.

A

C,Sky,RT,P

A

R,arj,TS,hj,TT,E

 

 

 

 

 

zus.35

zus.52

26

zus.25

 

 

 

 

 

                        
                 
21.10.18

 

 

 

 

 

Die Saudis haben ihre Geschichte vom Tod des Jamal Khashoggi im saudischen Konsulat nochmal geändert. Erst hatten sie behauptet, er sei bei einem Faustkampf getötet worden. Jetzt hat ein unbenannter Beamter gegenüber Reuters erklärt, jemand habe Khashoggi in den Schwitzkasten genommen und dabei erwürgt. Die Leiche soll angeblich nicht zerstückelt worden sein, sondern in einem Teppich hinausgeschafft und von türkischen Leuten beseitigt worden sein (möglicherweise im Bosporus). Bei AJE ausführliche Infos dazu von Andrew Simmons und Einschätzungen von Taha Ozhan (Ex-Abgeordneter der AKP): es bleibt ein schamloser, inkonsistenter und inkompetenter Vertuschungsversuch.  ¤

Der Außenminister der Saudis, Adel al-Jubeir, nennt (in einem Interview (bei "Fox-News") den Mord an Khashoggi einen "schweren Fehler" und behauptet, der "Kronprinz" habe nichts damit zu tun gehabt. Die meisten Fragen und logischen Löcher bleiben unbeantwortet. Bei AJE werden sie in mehreren Stücken nochmal ausgebreitet.  - Erdogan kündigt an, am Dienstag die Ergebnisse der türkischen Ermittlungen zu veröffentlichen.

Weltweit glaubt kaum noch jemand irgendetwas von dem, was die Saudis sagen. Angela Merkel z.B. verurteilt den Mord recht deutlich und stellt fest, daß man noch weit von einer Aufklärung entfernt ist. Die Waffenexporte würden nun noch weiter eingeschränkt. Bei AJE Einschätzungen von Max Blumenthal zu den Reaktionen in den USA und international. 

Bei CNN führt Brian Stelter noch ein Gespräch mit Khashoggis Kollegin bei der "WaPo", Karen Attiah. Fareed Zakaria ("GPS") beweist in seinem "Take" mal wieder eine ziemliche Naivität. Anscheinend wird ihm die Natur des Saudi-Regimes erst jetzt etwas deutlicher. 

Weitere Berichte bei AJE, BBC, CNN und Sky News. Die deutschen Sender berichten weiterhin deutlich kritisch, gegen die Saudis und gegen die Rüstungslieferungen. Im "Weltspiegel" ein ausführlicher Bericht und Einschätzungen aus Washington von Jan Philipp Burgard, auch zu Trumps Geschäftsbeziehungen zu den Saudis.

A,B,C,Sky

R,ht,TS,hj,E

WS

 

 

 

 

zus.42

zus.12

6

 

 

 

 

                 
                 
22.10.18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CNN hat ein Video veröffentlicht, das die saudische Behauptung als Legende entlarvt, wonach der Tod Khashoggis ein bedauerlicher Fehler, ein Unglück gewesen sei. Das Video von diversen Überwachungskameras zeigt den saudischen Agenten Mustafa al-Madani, einen Doppelgänger Khashoggis, der am Tattag in Khashoggis Anzug und mit falschem Bart aus dem Konsulat kommt, die Kleidung später in einem Waschraum wieder wechselt und Khashoggis Sachen dann entsorgt. Offenbar sollte er für ein Video sorgen, das den lebenden "Khashoggi" beim Verlassen des Konsulats zeigt. Und offensichtlich war das alles sehr genau geplant. Schief gegangen ist eigentlich nur, daß niemand die Lügen der Saudis geglaubt hat.  ¤

Es war also ein geplanter Mord. Und am selben Tag, an dem das auch dem Letzten klar wird, behauptet der saudische Informationsminister (auch zitiert bei CNN): "das saudische Königshaus hat in seiner Geschichte noch nie jemanden verfolgt."  Das saudische "Königshaus" ist eine korrupte Bande von Lügnern, Massenmördern und pseudoreligiösen Wahnsinnigen. Zweifelsohne gute Verbündete für Leute wie Kushner, Trump und Netanjahu. Ich halte nichtmal die Vermutung für abwegig, daß sie auch Kannibalen sind und - wie ihre ISIS-Freunde - schon mal das Herz ihrer ermordeten Gegner verspeisen. Inzwischen haben sie den Angehörigen von Jamal Khashoggi ihr "Mitgefühl" ausgedrückt.

Bei AJE und CNN werden weiterhin sehr viele Fragen zu dem Mord und zur Verantwortung dafür gestellt, und sehr ausführlich die bekannten Fakten analysiert. Dabei zeigen alle Hinweise immer wieder auf den "Kronprinzen" MBS. Einige spannende Beiträge. Bei AJE Einschätzungen von Gerald Feierstein (Middle East Institute) und Roxanne Farmanfarmaian (Politologin). Beide meinen, es sei extrem unwahrscheinlich, daß Al-Qatani oder Al-Assiri soetwas ohne Billigung oder Auftrag des Kronprinzen gemacht hätten. Außerdem Einschätzungen von John Glaser (Cato Institute) zur Beziehung von MBS zu Jared Kushner.  ¤

Bei CNN ein Gespräch mit Omar Abdulaziz und Bill Marczak. Abdulaziz ist saudischer Dissident und Freund von Khashoggi. Die Telefone der beiden wurden offenbar von den Saudis abgehört. Marczak ist Informatiker bei "Citizen Lab". Die Gruppe hat die Überwachung von Abdulaziz und tausenden anderen aufgedeckt. Interessante Einblicke in die Methoden einer weltweit aktiven totalitären Diktatur. (Die Überwachungssoftware dafür kommt natürlich aus Europa.)  ¤

Bei den deutschen Sendern geht es vor allem um die deutschen Rüstungsexporte und die Frage, ob nun auch bereits genehmigte Lieferungen gestoppt werden. Die Haltung der Bundesregierung ist noch unklar. Im heute-journal recht schöne Bemerkungen von Christian Sievers ("Wenn der Täter zum Begräbnis kommt ..."), ein sehenswertes Portrait des visionären Massenmörders MBS von Uli Gack, und ein Interview mit Norbert Röttgen (CDU), der sich anscheinend eindeutig gegen jedwede Geschäfte mit den Saudis ausspricht. "Man muß MBS klarmachen, daß es auch für ihn Grenzen gibt." Bei den Tagesthemen Einschätzungen von Markus Kaim (SWP) zu den Folgen eines Waffenexportstopps.  ¤

Bei 3sat-kulturzeit ein feuilletonistischer Beitrag (mit dem schönen Bild, daß die Saudis die Wahrheit unter den Teppich kehren, in den sie Khashoggis Leiche eingewickelt haben) und Einschätzungen von Ali Fathollah Nejad (Politologe bei Brookings), zum Mordfall und zur Natur des saudischen Regimes und der anderen Öldiktaturen. Er sieht ein hohes Maß an Repression gegen Oppositionelle in fast allen Ländern der Region, auch in Ägypten, der Türkei und dem Iran. (In Katar anscheinend nicht.)  ¤

A,B,C,Sky,RT

n,R,arj,TS,
hj,TT,h+,E

ktzt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zus.50

zus.31

9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                 
                 
22.10.18

Trumps Schwiegersohn Jared Kushner hat sich in New York gegenüber CNN zum Fall Khashoggi geäußert. Es sei zu früh für Verurteilungen, und die Saudis seien "ein wichtiger Partner beim Kampf gegen Terrorismus und Extremismus". Leider wurde Kushner nicht zu seiner angeblichen Verwicklung in den Mord befragt.

C 3
           
23.10.18

 

 

 

Der türkische Staatschef Erdogan hält im Parlament eine groß angekündigte Rede, in der er den Mord an Jamal Khashoggi als "brutalen und geplanten Mord" bezeichnet. Die versprochenen Beweise der türkischen Behörden über die Umstände des Mordes und die Täter legt er allerdings nicht vor. -  In Istanbul hat die Polizei in einem Auto des Konsuls zwei Koffer mit persönlichen Gegenständen von Khashoggi gefunden. Laut Sky News sind außerdem mehrere Teile der Leiche gefunden worden. Diese wurde tatsächlich zerlegt, das Gesicht schwer entstellt. - In Riad beginnt eine internationale Investorenkonferenz ("Davos in the Desert"). Viele Teilnehmer haben abgesagt, viele andere genießen es, dem Menschenfresser MBS die Hand zu schütteln.  - Trump erklärt, die Saudis hätten "die schlechteste aller Vertuschungsaktionen" veranstaltet - was er anscheinend schlimmer findet als den Mord selbst. Angeblich hat die US-Regierung nun diplomatische Sanktionen gegen die (angeblichen) Beteiligten verhängt. MBS wird offenbar nicht dazu gerechnet. Sanktionen gegen den saudischen Staat sind auch nicht geplant.  ¤

Zu allen Punkten ausführliche Berichte und Infos bei AJE. Einschätzungen von David Hearst, Chris Doyl und Rami Khouri zur Verantwortung von MBS und seiner Zukunft, und von Max Blumenthal zur Reaktion der Trump-Regierung.  ¤

Ausführliche Berichte auch bei allen anderen internationalen und bei den deutschen Sendern. Bei der BBC Einschätzungen von Prof. Madawi al-Rasheed. In den Tagesthemen ein Kommentar von Ute Brucker. Bei der ARD ein "Weltspiegel-Extra": Saudi-Arabien am Pranger - Der Fall Khashoggi", mit den wesentlichen Fakten des Mordfalls und ein wenig Hintergrund über die Saudi-Diktatur.  ¤

A

B,C,Sky,RT

n,R,ht,arj,
TS,hj,TT,E

ARD

 

zus.38

zus.45

zus.33

15

 

                 
                 
23.10.18

"Inside Story: Cooperating or clashing over the killing of Jamal Khashoggi?" - Imran Khan diskutiert mit Galip Dalay (Al Sharq Forum, Brookings), Steven Rogers (Trump-Unterstützer) und Toby Cadman (Menschenrechtsanwalt). (NNA)*

A 25
           
23.10.18

Bei "Markus Lanz" ist Michael Lüders zu Gast. Ausführliche und höchst spannende Hintergrundinfos über die absurde Dämlichkeit der saudischen Herrscher, speziell von MBS, und den Kern des Problems: den irrsinnigen Reichtum des Landes. Dann über die Heuchelei mit angeblich gestoppten Waffenlieferungen, die geopolitische Bedeutung der Saudis beim Feldzug gegen den Iran und die Beziehung zwischen Kushner und MBS. Lüders' persönliche Erinnerung an Jamal Khashoggi, dessen integre Position, auch (anders als die USA) gegenüber Bin Laden. Die Geschichte von Khashoggis Cousin und dem Iran-Contra-Skandal. Die Fehleinschätzung von MBS als "Reformer": der Mann läßt jeden verhaften, der ihn kritisiert, er ist hochgradig narzisstisch gestört. Damit macht er sich jede Menge Feinde und könnte darüber irgendwann stürzen. - Höchst interessant und wichtig. Lüders hat enormes Wissen und kann es sehr gut vermitteln. Dazu durchaus kompetente Fragen von Lanz. Sehr sehenswert! ¤¤      (Am Beginn der Sendung, im Video nach ca. 2 Minuten.)

ZDF 21
           
23.10.18

Donald sagt im Weißen Haus zum Mord an Jamal Khashoggi: "it was carried out poorly and the cover-up was one of the worst in the history of cover-ups." (Wenn es nicht aufgeflogen wäre, wäre es also nicht so schlimm gewesen.) OT und Einordnung.

A,Sky zus.5
           
24.10.18

Beim Business-Forum in Riad spricht "Kronprinz" MBS erstmals öffentlich über den Mord an Jamal Khashoggi. Er verurteilt die Tat, die er selber angeordnet hat, als "abscheuliches Verbrechen" und kündigt an, die angeblichen Verantwortlichen kämen vor Gericht. - In Istanbul geht die Suche nach der Leiche weiter, jetzt u.a. in der Kanalisation rund um das Wohnhaus des saudischen Konsuls.  - Bei AJE Infos von Mike Hanna über eine Story der WaPo, wonach Trump angeblich vom Geheimdienst Infos zu dem Mord bekommen hat, die MBS' Verantwortung belegen sollen.  ¤

Diverse Berichte der internationalen Sender. (Bei CNN heute nichts.) Bei AJE Einschätzungen von dem Juristen Bill Law und von Khalil Jahshan (Arab Center). - Auf deutsch nur noch wenige Berichte bzw. Meldungen. Die Tagesschau geht vor allem auf die angeblich gestoppten deutschen Rüstungslieferungen ein.

A,B,Sky,RT,P

TS,E

zus.33

zus.4

                 
25.10.18

Saudi-Arabiens oberster Staatsanwalt erklärt, es könne sein, daß es sich bei der Tötung von Jamal Khashoggi um einen geplanten Mord handele.  - CIA-Direktorin Haspel hat angeblich die Audio-Aufnahmen der Türkei aus dem saudischen Konsulat zu hören bekommen. Angeblich ist darauf der Mord an Khashoggi vollständig zu hören, die Konfrontation, Folter, Tötung, Zerteilung der Leiche. - Die Berichterstatterin der UN über außergesetzliche Hinrichtungen, Agnes Callamard, erklärt, daß es sich um eine solche handeln könne. - In Istanbul demonstrieren Journalisten, Aktivisten und Freunde des Toten und fordern eine volle Aufklärung.  ¤ 

Einige Berichte bei AJE, einer bei der BBC, eine Meldung der Tagesschau, bei "Monitor" Anmerkungen von Georg Restle zu den Waffenlieferungen deutscher Firmen an die saudischen Massenmörder. "Wo das große Geschäft lockt, gibt es keine Moral."

A,B

TS,Monitor

zus.12

zus.3

                 
26.10.18

Die türkische Staatsanwaltschaft fordert von den Saudis die Auslieferung der 18 angeblichen Tatverdächtigen des Mordes an Jamal Khashoggi. Die Leiche hat man immer noch nicht gefunden. Erdogan wirft den saudischen Behörden fehlende Kooperation und kindische Ausreden vor. - Khashoggis Verlobte Hatice Cengiz spricht erstmals im türkischen TV. U.a. lehnt sie eine Einladung von Trump ab.

Nur noch bei AJE ausführliche Berichte und Infos. Bei Sky News auch ein guter Bericht. Sonst nur kurze Meldungen oder gar nichts mehr.

A,Sky zus.10
27.10.18

Bei Euronews noch ein Bericht über das Interview von Hatice Cengiz. -  Aktuelles nur bei AJE: Neues von den Mordermittlungen. Die türkische Justiz streitet mit der saudischen über die Auslieferung der Mörderbande. Die Regierungschefs von Deutschland und Frankreich streiten sich über gemeinsame Sanktionen der EU gegen die Saudis. Einschätzungen dazu von Khalil Jahshan.

Bei "BBC-Newsnight" ein Hintergrundbeitrag von John Sweeney über den angeblichen "Reformer" MBS mit sehr drastischen Aussagen über den psychopatischen Massenmörder.  ¤

"Inside Story: What impact will Khashoggi's murder have on the Middle East?" - Imran Khan diskutiert mit Majed Al-Ansari (Politologe), Shafeeq Ghabra (auch (Politologe) und Hillary Mann Leverett.  (NNA)*

A,E

B

A

zus.11

9

25

           
28.10.18

Neues zum Mordfall Khashoggi: der oberste saudische Staatsanwalt ist in Istanbul eingetroffen (übrigens mit einem der Flugzeuge, mit denen auch die Mörder kamen). Ermittler suchen weiter nach Spuren von Khashoggis Leiche. Ausführliche Infos nur noch bei AJE. Einschätzungen von Arsalan Iftikhar (Menschenrechtsanwalt). Und ein Bericht über die Reaktionen der US-Regierung, die mit der Anti-Iran-Strategie zu tun haben.

Bei PressTV Infos über eine Story des "Sunday Express". Demnach wußte der britische Geheimdienst drei Wochen vor Khashoggis geplanter Entführung davon und hat die Saudis aufgefordert, das zu unterlassen. Angeblich wollten die Saudis verhindern, daß Khashoggi Details über Chemiewaffeneinsätze im Jemen veröffentlicht. Einschätzungen dazu von Mark Weber.

A,P zus.15
           
29.10.18

Hatice Yengiz, die Verlobte von Jamal Khashoggi, gibt in London eine Presserklärung ab (bei AJE live übertragen). U.a. fordert sie die Saudis auf, endlich bekanntzugeben, wo seine Leiche ist, und die US-Regierung, nicht bei der Vertuschung mitzumachen. - Der saudische Staatsanwalt hat den Behörden in Istanbul offenbar nichts Neues mitzuteilen gehabt. - Auch aus Washington gibt es keine neuen Infos. - Berichte und Infos bei AJE.

Bei AJE Einschätzungen von John Fredericks (Republikaner) dazu, ob die Trump-Regierung noch irgendwas enthüllen wird: "Nein." - Bei der BBC Einschätzungen von Lyse Doucet (BBC) und Wadah Khanfar (Ex-Direktor von Al Jazeera und Freund von Khashoggi) zur andauernden Vertuschung der wahren Verantwortung für den Mord. Er zitiert Khashoggi, der kurz vor seinem Tod sagte, in der arabischen Welt müsse nun gelten: "Democracy first!"

A,B

zus.22
                  
30.10.18

 

Die UN-Menschenrechtsbeauftragte fordert die Saudis auf, endlich zu erklären, wo die Leiche von Jamal Khashoggi ist. Der saudische Oberstaatsanwalt ist weiter in Istanbul und stellt sich weiter ahnungslos. Bei AJE weiter Infos und Berichte, und Einschätzungen von Saha Aziz (Juristin) zu den geringen Aussichten auf eine unabhängige Untersuchung. Außerdem ein Bericht von Kimberly Halkett zum Einfluß der saudischen Lobby auf die US-Politik.

AJE zitiert Obamas Sicherheitsberaterin Susan Rice in der "NYT": "Die offensichtliche Verantwortung des Kronprinzen für den Mord an Khashoggi unterstreicht seine extreme Rücksichtslosigkeit und Amoralität. Er ist ein gefährlicher und unzuverlässiger Partner der USA. Die USA sollten Druck auf das Königshaus machen, einen ausgeglicheneren Ersatz zu finden." (Leicht komprimierte Übersetzung von mir.) Die Diktatur der Verbrecherbande namens "Königshaus" stellt sie nicht in Frage. Eine Demokratie für Saudiland soll es nicht geben. Die salafistischen Herrscher sollen sich nur bitte nicht ganz so dämlich anstellen..

A

 

zus.15

 

           
31.10.18

Der türkische Generalstaatsanwalt erklärt, daß Jamal Khashoggi am 2.10. im saudischen Konsulat erwürgt und die Leiche zerteilt und "zerstört" wurde. Diverse Berichte über den aktuellen Ermittlungsstand. - In Riad ist der jüngere Bruder des "Königs" nach sechs Jahren im Ausland heimgekehrt. Bei AJE einige Spekulationen von David Hearst und Mahjoob Zweiri darüber, was das bedeuten könnte.

A,C,Sky,P

arj,E

zus.26

zus.2

                 
31.10.18

Meldungen: in New York sind zwei Schwestern aus Saudi-Arabien ermordet worden. Ihre aneinandergefesselten Leichen wurden aus dem Hudson River geborgen. Angeblich hatten sie in den USA politisches Asyl beantragen wollen.

B,P

zus.1
1.11.18

Auch bei AJE heute fast nichts Wesentliches mehr zum Mordfall Khashoggi. Nur Infos aus Washington über ein Telefongespräch von Kushner und Bolton mit dem "Kronprinz" kurz nach dem Mord. Laut "WaPo" hat der Prinz darin Khashoggi als "gefährlichen Islamisten" bezeichnet.

A 2
1.11.18

Dafür weitere Berichte über den Mord an den saudischen Schwestern Tala und Rotana Farea in New York. Sie waren schon vor zwei Monaten verschwunden, letzte Woche hat man die Leichen im Hudson River gefunden. Sie waren mit Klebeband zusammengebunden. Laut Polizei sind die Frauen ertrunken. Seltsamerweise hat gleichzeitig letzte Woche die saudische Botschaft einen Brief an die Familie geschrieben, wonach die Beiden um politisches Asyl in den USA ersucht hätten; die Familie solle darum die USA verlassen. Berichte bei AJE und CNN, auf deutsch eine Meldung bei ntv.

A,C,n zus.5
           
2.11.18

 

 

Nach einer neuen Theorie der türkischen Ermittler wurde die Leiche von Jamal Khashoggi in Säure aufgelöst, entweder im saudischen Konsulat oder in der Residenz des Konsuls. Ein Brunnen auf dessen Grundstück soll nun erneut untersucht werden - sobald die Saudis dafür die Erlaubnis erteilen. - Erdogan erklärt, er sei sicher, daß der Mord "von höchsten Kreisen" in Riad angeordnet wurde. - Netanjahu erklärt, was in Istanbul geschehen ist, sei furchtbar, aber die Stabilität Saudi-Arabiens sei sehr wichtig für die Stabilität der Region und der Welt, und: "Das größte Problem ist der Iran!" - Der saudische "Kronprinz" empfängt unterdessen in Riad eine Gruppe von Evangelikalen aus den USA. - Diverse Berichte und Erläuterungen bei AJE, Infos bei CNN, Bericht bei Euronews. - Bei AJE außerdem ein Beitrag von James Bays über die Möglichkeiten der internationalen Justiz, die Täter und ihren Auftraggeber zu ermitteln.  ¤ 

Außerdem die "Inside Story : Will the body of the Saudi journalist ever be found?" - Peter Dobbie redet mit Mehmet Celik (Journalist, "Daily Sabah"), Selva Tor (Expertin) und Ahmet Kasım Han (Türkei-Experte).  (NNA)*

A,C,E

 

 

A

zus.18

 

 

25

                 
3.11.18

Heute nur bei AJE und Euronews Neues zum Fall Khashoggi. Erdogan veröffentlich einen Artikel in der WaPo, der recht deutlich auf MBS als Auftraggeber des Mordes hinweist. - Zeina Khodr berichtet aus Istanbul über saudische Dissidenten, die auf der Flucht vor der saudischen Diktatur ins Exil gegangen sind und sehr aufmerksam den Fall Khashoggi verfolgen. Einige von ihnen haben ebenfalls Morddrohungen erhalten.

A,E zus.10
4.11.18

Bei AJE weitere Details zum Mord an Jamal Khashoggi, allerdings nichts wirklich Neues. Und ein Bericht über die Forderungen der US-Regierung nach Aufklärung. - Bei PressTV ein Bericht über drei weitere Fälle in den letzten Jahren, in denen saudische Oppositionelle im Exil "verschwunden" sind: Sultan bin Turki, Turki bin Bandar und Saud bin Saif al Nasr.

A,P

zus.13
                  
5.11.18

Saudische Ermittler, die angeblich zur Suche nach Beweisen im Fall Khashoggi nach Istanbul gereist waren, sollen sich dort vor allem bemüht haben, Beweise (u.a. die Leiche) verschwinden zu lassen. - Bei einer Sitzung des UN-Menschenrechtsrats wird der saudische Vertreter hart über den Fall Khashoggi befragt, andere Menschenrechtsverletzungen der saudischen Diktatur werden scharf verurteilt.

A,TS zus.5
           
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME